Werte

Wie man einen Pädophilen und einen Pädophilen identifiziert


Tipps zum Schutz von Kindern vor Pädophilen und Pädophilen

Sehen

Kinder sagen nicht nur mit Worten, dass etwas nicht stimmt. Oft sagen seine Einstellungen viel mehr über eine Situation aus, in der er lebt. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kind ein anderes oder seltsames Verhalten hat, sprechen Sie mit ihm, fragen Sie ihn, was er getan hat, wie sein Tag war, mit wem er zusammen war usw. Es gibt Verhaltensweisen, die darüber sprechen können, was passiert: Das Kind hat keinen Hunger, es ist traurig, entmutigt, müde, nicht bereit ...

Wenn Ihr Kind schlechte Erfahrungen gemacht hat, hat es Angst und Angst, Ihnen zu erzählen, was passiert ist. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich immer gegenseitig vertrauen. Vertrauen Sie Ihrem Kind, achten Sie auf seine Bedürfnisse und Wünsche. Zweifle niemals daran, was er dir sagt. Denken Sie daran, wenn Sie Ihrem Kind keine Aufmerksamkeit schenken, wird es jemand anderes tun.

Kinder können lernen, sich zu verteidigen, indem sie einige seltsame Einstellungen von jemandem gegenüber ihrem Körper identifizieren. Sie müssen ihnen zum Beispiel beibringen, dass es drei Arten von Berührungen gibt: schlechte Berührung, gute Berührung und geheime Berührung. Gute oder angemessene Berührungen sind die Unterstützung der Hände hinter dem Rücken oder das Händeschütteln. Schlechte Berührungen sind Tritte, Schläge usw. Und die geheimen Berührungen sind diejenigen, die dich jemand bittet, niemandem davon zu erzählen.

Weisen Sie Ihr Kind darauf hin, dass diese Berührungen nicht vorhanden sein sollten. Wenn jemand sie benutzt, sollte das Kind es sofort seinen Eltern sagen. Bringen Sie Ihrem Kind bei, dass niemand seine privaten Teile berühren sollte oder diejenigen, die nicht mit einem Badeanzug bedeckt sind, oder andere Körperteile, bei denen es sich unwohl fühlt.

Es gibt kein besseres Werkzeug als die Aufmerksamkeit, Zuneigung und Zuneigung der Kinder, um ihr Vertrauen und ihre Loyalität zu gewinnen. Kinder, die nicht viel elterliche Aufmerksamkeit erhalten, sind oft verletzlich und fühlen sich ungeschützt. Sie sind diejenigen, die das größte Interesse an Pädophilen wecken. Lassen Sie Ihr Kind wissen, dass es immer auf Sie zählen kann und immer einen offenen und ehrlichen Dialog mit ihm führt.

Zeigen Sie Interesse an ihren Aktivitäten, Hausaufgaben, Hobbys, Freunden usw. Haben Sie immer Zeit, jeden Tag bei ihnen zu sein, um eine Aufgabe wie Spielen, Basteln, Musik hören oder gemeinsam eine Geschichte zu lesen. Wenn Kinder im Leben präsent sind, werden sie stärker, sicherer und besser geschützt.

Bringen Sie Kindern bei, sicher im Internet zu surfen. Erklären Sie, dass es wie im wirklichen Leben auch Menschen gibt, denen wir im Internet nicht vertrauen können, Menschen, die nur da sind, um uns zu verletzen. Führen Sie Ihr Kind zum sicheren Surfen im Internet und schaffen Sie Regeln und Grenzen:
- Senden Sie keine Fotos für eine Person, die Sie nur online treffen.
- nicht mit Fremden sprechen, auch wenn sie wie die freundlichsten und großzügigsten Menschen der Welt erscheinen;
- Vertraue nicht Leuten, die darum bitten, Geheimnisse zu bewahren. usw.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass sich der Computer, den Ihr Kind benutzt, an einem offenen Ort befindet, an dem jeder ihn sehen kann.

Für den Fall, dass Ihr Kind bei einer Pflegekraft bleibt, ist es ratsam, dass Sie eine Kamera in Ihr Haus stellen oder dass Sie einen Nachbarsfreund bitten, von Zeit zu Zeit vorbeizukommen, um zu sehen, ob alles in Ordnung ist. In einigen Momenten werden Sie nicht mit dem anwesend sein, was Sie benötigen, um Ressourcen zu nutzen, um zu wissen, dass Ihr Kind in Sicherheit ist. Selbst wenn Sie die Pflegekraft gut kennen, ist es immer besser, auf Nummer sicher zu gehen.

Wenn Sie sich für eine Pflegekraft entscheiden, ist es wichtig, dass Sie nach deren Referenzen fragen und diese überprüfen. Es ist zum Beispiel notwendig zu wissen, warum er oder sie seinen letzten Job verlassen hat. Beobachten Sie andererseits auch, ob sich das Verhalten Ihres Kindes geändert hat. Die Sicherheit Ihrer Kinder zuerst.

Der beste Weg, Ihr Kind vor Pädophilen zu schützen, besteht darin, an seinen Aktivitäten beteiligt und stets präsent zu sein. Achten Sie auf Aktivitäten nach der Schule, die Ihre Kinder durchführen. Das bedeutet nicht, dass Sie Ihr Kind begleiten müssen, aber es ist wichtig, dass Sie deren Lehrer oder Beobachter kennen und dass Sie deutlich machen, dass Sie ein anwesender und interessierter Vater oder eine interessierte Mutter sind.

Wenn Sie Ihr Kind nicht auf einer Exkursion, Reise, einem Spaziergang oder einem Camp begleiten können, stellen Sie sicher, dass Sie die Erwachsenen kennen, die die Verantwortung für Ihr Kind übernehmen. Lassen Sie Ihre Kinder niemals in der Obhut von Menschen, die Sie nicht kennen. Das Geheimnis ist, dass Sie immer anwesend sind.

Es ist wichtig, über die Neuigkeiten informiert zu sein Pädophilie Y. Päderastie. Nichts ist besser als Informationen, um einen zu schützen. Finden Sie heraus, ob es in Ihrer Stadt, in Ihrer Nachbarschaft oder in Ihrer Gemeinde Pädophile gibt.

Es ist natürlich ratsam, die Kontrolle über alles zu haben, was Kinder umgibt, wann immer dies möglich ist. Es ist ratsam, Kinder zu alarmieren, damit sie unter keinen Umständen mit einem Fremden gehen, was auch immer sie sagen.

Es wurde allgemein beobachtet, dass der Pädophile Taktiken anwendet, um näher zu kommen und das Vertrauen der Kinder zu gewinnen. Sie verwenden häufig Spiele und entwickeln Aktivitäten sowie Sprachen, um Kinder zu täuschen, z. B. Geheimnisse zu bewahren, zu streicheln, zu berühren, Fotos zu machen, Bestechungsgelder anzuwenden, Liebe zu erklären usw., um Kinder nicht nur anzulocken, sondern auch zu verwirren .

Pädophile kennen den Jungen oder das Mädchen und kommen näher, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Wenn die Kinder zurückgezogen oder schüchtern sind, fühlen sie sich durch den Pädophilen geschützt. Wenn das Kind nervös ist, fühlt es sich ruhig und so weiter.

Das erste was a Pädophile ist es, das Vertrauen des Jungen oder des Mädchens, sogar ihrer Eltern, zu gewinnen. Es kann Monate, Jahre dauern, bis Sie ein treuer Freund der Familie werden und anbieten können, sich um die Kleinen zu kümmern, sie ins Kino, in den Park zu bringen und so mehr Zeit mit ihnen zu verbringen. Einige Pädophile beginnen erst, Kinder zu missbrauchen, wenn sie ihr Vertrauen gewinnen. Wie haben sie das gemacht? Nun, ich fange an, ihnen Süßigkeiten, Popcorn usw. anzubieten.

Im Allgemeinen suchen Pädophile Kinder in gefährdeten Situationen, in denen sie emotionale Unterstützung benötigen, einen „Freund“. Sie suchen nach Kindern, die sich von ihren Eltern scheiden lassen, die nicht viel elterliche Aufmerksamkeit haben ... kurz gesagt, Kinder, die alleine sind. Der Pädophile wird versuchen, die Kinder durch die Vater- oder Mutterfigur zu ersetzen.

Die meisten von den Pädophile Sie zeigen nicht so viel Interesse an Erwachsenen wie an Kindern. Sie wählen oft Jobs, die es ihnen ermöglichen, mehr Kontakt mit Kindern zu haben und somit mehr Zeit mit ihnen zu verbringen. Aber Vorsicht, dies bedeutet nicht, dass Lehrer, Lagermonitore, Betreuer oder andere Fachkräfte, die beispielsweise direkt mit Kindern arbeiten, Pädophile sind.

Pädophile neigen dazu, über Kinder zu sprechen, als wären sie Erwachsene, das heißt, sie können sich auf ein Kind beziehen, wie sie es auf einen Erwachsenen tun würden. Pädophile erklären oft ihre Liebe zu Kindern und fühlen sich immer noch als einer von ihnen.

Obwohl jeder ein sein kann PädophileUntersuchungen haben ergeben, dass die Mehrheit der Pädophilen Männer sind, die in ihrer Vergangenheit im Allgemeinen sexuellen Missbrauch und Gewalt erlebt haben. Einige können psychische Probleme wie Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen haben.

Die Vorstellung, dass Homosexuelle anfälliger für Pädophilie sind, ist falsch. Sowohl heterosexuelle als auch homosexuelle Männer können Pädophile sein. Pädophile Frauen neigen eher dazu, Jungen als Mädchen zu missbrauchen.

Obwohl Pädophile Sie haben kein definiertes Profil, das heißt, sie können nicht so leicht identifiziert werden. Studien zeigen, dass die meisten von ihnen missbräuchlichen Kindern bekannt sind. Dreißig Prozent der Kinder, die sexuell missbraucht wurden, wurden von einem Familienmitglied missbraucht, und 60 Prozent von einem Erwachsenen, den sie bereits kannten und der nicht mit der Familie verwandt war. Das bedeutet, dass nur 10 Prozent der missbrauchten Kinder von einer unbekannten Person angesprochen wurden.

In den meisten Fällen, die registriert und gemeldet werden, ist der Pädophile jemand, der den Kindern in der Schule, in der Nachbarschaft, in ihrer Gemeinde, in ihren außerschulischen Klassen, Lagern, Betreuern ... bekannt ist Familie kann auch ein Pädophiler, Eltern, Großeltern, Onkel, Cousins, Stepparenten oder Stiefmütter usw. sein.

Das Pädophile Sie haben keine spezifischen körperlichen Merkmale, Berufe oder Persönlichkeitstypen. Sie können von jedem Geschlecht, jeder Rasse oder Religion sein, einen Beruf ausüben und jede Art von Sport oder Hobby ausüben. Ein Pädophiler kann eine liebevolle, attraktive, freundliche, anscheinend gute und großzügige Person sein.

Dies bedeutet, dass ein Pädophiler jeder sein kann, ob bekannt oder unbekannt, der eine große Fähigkeit besitzt, das Vertrauen von Kindern anzuziehen und zu gewinnen. Eine Person kann unabhängig von ihrer sexuellen Ausrichtung ein Pädophiler sein, dh wenn sie heterosexuell oder homosexuell ist.


Video: TEIL 2 Wie ist das PÄDOPHIL ZU SEIN? (Juni 2021).