Werte

Neue und überfürsorgliche Mütter und Väter mit ihren Babys


Haben Sie die Kleidung des Babys bis zu zwei- und dreimal gewaschen, bevor Sie sie zum ersten Mal angezogen haben? Sterilisieren Sie etwas, das mit Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter in Kontakt steht? Schauen Sie alle zwei bis drei in die Krippe, um sicherzustellen, dass das Baby noch atmet?

Sie haben keine Krankheit ... Sie sind nur ein neuer Elternteil mit großer Angst, dass dem Baby etwas passieren könnte. Sie sind nicht allein, Tausende von Eltern leben diese Erfahrung, obwohl die Zeit im Allgemeinen die extremsten Bräuche entspannt.

Es ist normal, die Kleidung des Babys vor dem ersten Anziehen zu waschen. Die empfindliche Haut des Babys erfordert dies. Es ist auch normal, Flaschen oder Schnuller bei jeder Fütterung in den ersten Wochen zu sterilisieren. Es gibt jedoch Väter und Mütter, die in ihrem Wunsch, das Baby zu schützen, Vorsichtsmaßnahmen gegen übertriebene Grenzen treffen und diese Bräuche fortsetzen, wenn das Baby älter ist.

Das Baby von vier oder fünf Monaten steckt alles in den Mund, es ist seine Art, die Welt zu entdecken. Es ist wahr, dass Sie darauf achten müssen, keine gefährlichen oder schmutzigen Gegenstände mitzunehmen, aber es ist nicht notwendig, alle zwei mal drei alles, was in Ihrer Reichweite ist, zu sterilisieren. Sauberkeit ist wichtig, aber auf der Welt zu sein bedeutet auch, mit Keimen und Bakterien in Kontakt zu sein.

Das Immunsystem des Babys muss einsatzbereit sein, und der Kontakt mit Keimen hilft ihm beim Training. Es ist wichtig zu wissen, dass wenn wir ständig Reinigungsmittel oder Sterilisatoren verwenden, die die Aufgabe erfüllen, die unser Immunsystem erfüllen sollte, es sich entspannt und seine Aufgabe nicht so erfüllt, wie es sollte.

Das gleiche passiert, wenn das Baby zu kriechen beginnt. Angst hindert viele Eltern daran, die ersten Schritte des Babys zu genießen. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass das Zuhause für das Baby sicher ist. Wenn wir bereits die Ecken der Möbel abgedeckt und das gefährlichste für das Baby aus unserem Raum entfernt haben, müssen wir verstehen, dass es fallen und weinen wird. Dann müssen wir Sei da, um ihn zu beruhigen und dich zu unterstützen.

Kurz gesagt: Pass auf dich auf und schütze das Baby ja, schütze nein.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Neue und überfürsorgliche Mütter und Väter mit ihren Babys, in der Kategorie Mütter und Väter vor Ort sein.


Video: Mama weint in der Nacht: Emily 10 will Baby Tony großziehen. Klinik am Südring. TV (Juni 2021).