Werte

Eltern, die Verwalter ihrer Kinder sind


Sei ein Vater oder eine Mutter Es bedeutet nicht, ein Verwalter oder Diener der Kinder zu sein Weit davon entfernt! Ein Vater, der alles für seine Kinder tun möchte, ist ein überfürsorglicher Vater, der nicht möchte, dass sein Sohn einen Finger bewegt, oder wir stehen einem nervösen Vater oder einer nervösen Mutter gegenüber, die Dinge tun möchten, bevor die Kinder sie aus Mangel an erledigen Geduld.

Was auch immer der Grund sein mag, warum ein Elternteil ein "Steward-Elternteil" wird Es wird immer langfristige und negative Konsequenzen geben.

Eltern verstecken sich oft dahinter und sagen, dass ihre Kinder "zu jung" sind, um Hausarbeit machen zu können, aber was berücksichtigt werden sollte, ist, dass ein Kind von einem sehr jungen Alter an ist kann zu Hause helfen. Zum Beispiel wird ein 2-jähriges Kind offensichtlich nicht das ganze Haus fegen oder das Geschirr für Sie spülen, sondern Sie können es anleiten, seine Spielsachen oder Gegenstände vom Boden aufzuheben, um sie alle in einigen zu lagern System. Speicher.

Der Schlüssel ist, den Kindern altersabhängige Pflichten zu bieten, nicht zu erwarten, dass sie es perfekt machen, und ihnen immer zu einer gut gemachten Arbeit zu gratulieren.

Viele Eltern wissen nicht, ob ihre Kinder in der Lage sind, Dinge für sich selbst zu tun, weil einfach Sie tun es, um vorher fertig zu werden. Zum Beispiel wissen sie nicht, ob sie wissen, wie sie ihren Pyjama selbst anziehen sollen, sie wissen nicht, ob sie alleine essen können ... oder schlimmer noch, Eltern wissen, dass sie in der Lage sind, Dinge selbst zu tun, aber Sie ziehen es vor, sie selbst zu machen, um vorher fertig zu werden oder sich nicht nervös zu machen.

Klar ist, dass Dinge für Kinder Sie werden beim ersten Mal nicht perfekt seinund sicherlich weder der zweite noch der dritte, aber was zählt, ist, dass sich der Kleine fähig fühlt, Dinge zu tun, und dass er sieht, dass ihm vertraut wird. Ein Vater oder eine Mutter, die alles tut, damit die Kleinen keinen Finger rühren, Die Botschaft, die er übermittelt, ist, dass er den Fähigkeiten seiner Kinder nicht vertraut.

Wenn dies passiert, wenn Eltern nicht zulassen, dass ihre Kinder in der Lage sind, Dinge für sich selbst zu tun, sind die Konsequenzen gesichert. Sehen wir uns einige davon an:

1. Das Kind wird sich nicht in der Lage fühlen, Dinge selbst zu tun und er wird weder in der Hausarbeit noch in irgendeinem Aspekt des Lebens autonom sein.

2. Wird das Selbstwertgefühl geschädigt haben und sehr wenig persönliche Sicherheit, die negative Auswirkungen auf ihre sozialen und emotionalen Beziehungen sowie auf ihre volle persönliche Entwicklung hat.

3. Wie sie wachsen Er wird nur darauf warten, dass andere Dinge für ihn tun von ihnen, weil sie gelernt haben, dass sich ihre Mühe nicht lohnt.

Eltern, die Dinge für ihre Kinder tun, tun ihnen keinen Gefallen, sondern das Gegenteil. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Eltern ihren Kindern beibringen, Dinge für sich selbst zu tun, aber dass sie sich auch mit Geduld und Zuneigung ausrüsten, weil es sich lohnt, sie in ihrer Entwicklung zu führen. Es ist der beste Job der Eltern!

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Eltern, die Verwalter ihrer Kinder sindin der Kategorie Autonomie vor Ort.


Video: Brutaler Kindesentzug durch das Jugendamt Eisenberg (Juni 2021).