Werte

Placenta previa in der Schwangerschaft


Die Plazenta previa in der Schwangerschaft kann die natürliche Entbindung bei der Geburt des Babys gefährden, wenn die Plazenta den Gebärmutterhals verstopft und den Geburtskanal verstopft. Während der Schwangerschaft ist die Plazenta das Organ, das die Mutter mit ihrem Baby verbindet. Über die Plazenta erhält das Baby die Nährstoffe, die es für Wachstum und Entwicklung benötigt. Die Plazenta ist an den Wänden der Gebärmutter befestigt und über die Nabelschnur mit dem Baby verbunden. Im Allgemeinen befindet sich die Plazenta hoch in der Gebärmutter. Dies ist die beste Position, da das Baby Platz im Mutterleib hat.

Placenta previa in der Schwangerschaft tritt auf, wenn sich die Plazenta nach der 20. Schwangerschaftswoche direkt über dem Gebärmutterhals befindet und die natürliche Entbindung des Babys während der Wehen ganz oder teilweise behindert. Placenta previa in der Schwangerschaft zeigt nicht immer Symptome. Es wird durch Ultraschall erkannt und im Allgemeinen wird die Hoffnung in Betracht gezogen, dass sich die Position am Ende der Schwangerschaft ändert, da die Plazenta mit dem Wachstum der Gebärmutter dazu neigt, anzusteigen und den Gebärmutterhals freizugeben.

Trotz der Tatsache, dass die Plazenta zu Beginn der Schwangerschaft in einen bestimmten Bereich der Gebärmutter implantiert wird, Die Plazenta verschiebt sich, wenn die Gebärmutter größer wird und wächst. Die Plazenta befindet sich in der frühen Schwangerschaft normalerweise tief in der Gebärmutter, aber im Verlauf der Schwangerschaft bewegt sich die Plazenta nach oben. Im dritten Trimester befindet sich die Plazenta normalerweise in der Nähe der Oberseite der Gebärmutter, so dass der Gebärmutterhals für die Entbindung frei ist. Abhängig von ihrer Position relativ zum Gebärmutterhals kann die Placenta previa in verschiedene Typen eingeteilt werden:

1. Vollständig oder insgesamt:Die Plazenta verstopft und bedeckt den Gebärmutterhals vollständig.
2. Teilweise: Die Plazenta bedeckt einen Teil des Gebärmutterhalses.
3. Rand: Der Rand der Plazenta hat Kontakt mit dem Gebärmutterhals, bedeckt ihn jedoch nicht.
4. Niedriger Einsatz: es ist nahe am Gebärmutterhals, aber nicht in Kontakt damit.

Im Allgemeinen gibt die Plazenta previa der schwangeren Frau keine Symptome in Form von Schmerzen oder Beschwerden. Das charakteristischste Zeichen ist eine schmerzlose Vaginalblutung, dh das Auftreten von hellrotem Blut am Ende des zweiten Trimesters und im dritten Trimenon der Schwangerschaft. Bei vaginalen Blutungen sollten Sie in die Notaufnahme Ihres Überweisungskrankenhauses gehen.

Einige Frauen haben auch Koliken. Im Gegensatz zur vorzeitigen Ablösung der Plazenta verursacht die Placenta previa keine Uteruskontraktionen.

Vaginalblutungen können schwer sein und von selbst aufhören, aber Tage oder Wochen später wieder beginnen. Manchmal kann die Wehen nach mehreren Tagen starker Blutung beginnen. In anderen Fällen treten Blutungen erst nach Beginn der Wehen auf.

Placenta previa tritt bei 1 von 200 Schwangerschaften auf. Zu den Risikofaktoren, die eine schwangere Frau für Placenta previa prädisponieren können, gehören:

- Raucher sein
- Sie müssen über 35 Jahre alt sein
- Narben an der Gebärmutter aufgrund früherer Kaiserschnitte, Operationen oder Abtreibungen
- Multipar sein oder viele frühere Schwangerschaften gehabt haben
- Mit Zwillingen oder Zwillingen schwanger sein

Die Diagnose der Placenta previa wird mit Ultraschall gestellt. Abhängig von der Intensität der Blutung und dem Grad der Okklusion des Gebärmutterhalses entscheidet der Geburtshelfer über die am besten geeignete Behandlung. Blutungen bergen immer das Risiko einer vorzeitigen Entbindung des Babys. Wenn Sie die 36. Schwangerschaftswoche hinter sich haben, ist die Geburt des Babys möglicherweise die beste Behandlung.

In der Zwischenzeit und um eine Frühgeburt zu verhindern, wird es normalerweise der schwangeren Frau bei Krankenhauseintritt und absoluter Ruhe empfohlen, wobei das Ende der Schwangerschaft als Ziel angestrebt wird. Am Ende erfolgt die Entbindung normalerweise per Kaiserschnitt, denn wenn die Plazenta den gesamten Gebärmutterhals oder einen Teil davon bedeckt, kann eine vaginale Entbindung zu starken Blutungen führen, die für Mutter und Kind tödlich sein können.

Wenn sich die Plazenta in der Nähe des Gebärmutterhalses befindet oder einen Teil davon bedeckt, empfiehlt der Arzt der schwangeren Frau normalerweise, ihre täglichen Aktivitäten zu reduzieren, Bettruhe zu halten und das Becken auszuruhen, dh auf Geschlechtsverkehr zu verzichten, keine Tampons zu verwenden oder durchzuführen Vaginalduschen.

Marisol Neu. GuiaInfantil.com

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Placenta previa in der Schwangerschaft, in der Kategorie Krankheiten - Belästigungen vor Ort.


Video: Placenta Previa (Kann 2021).