Werte

Arten der kindlichen Otitis


Ohrenentzündungen verursachen manchmal schwere Reizbarkeit und Schmerzen. Wenn sie auftreten, wacht das Kind normalerweise nachts mehrmals mit einem anhaltenden Schrei auf. Die richtige Behandlung dieser Infektionen ist der Schlüssel, um zu verhindern, dass sie kontinuierlich wiederkehren.

Wenn sich das Kind über das Ohr beschwert, ist es am besten, seinen Kinderarzt zu konsultieren, damit es die Art der Otitis, die das Kind aufweist, unterscheiden und die entsprechende Behandlung beginnen kann.

Es ist die Infektion des Mittelohrs. Es ist in der Regel von Schmerzen oder Ausfluss und oft von Fieber oder Rötung des Trommelfells begleitet. Es wird Mittelohrentzündung genannt, weil die Entzündung im Mittelohr zwischen Trommelfell und Eustachischer Röhre auftritt.

Diese Art der Otitis ist bei Kindern sehr häufig. Es ist die erste Ursache für die Verschreibung von Antibiotika, da die meisten im Kindesalter von Bakterien verursacht werden und das Risiko einer akuten Mittelohrentzündung in den Folgen liegt, da Rezidive und seröse Mittelohrentzündungen am häufigsten auftreten. Es wird geschätzt, dass ungefähr 5 Prozent der Kinder für die Entwicklung einer akuten rezidivierenden Mittelohrentzündung "prädisponiert" sind und dass bis zu einem Drittel der Kinder mit akuter Mittelohrentzündung in einem Monat eine neue Episode erleiden wird.

Bakterien wie Pneumococcus, Haemophilus, Moraxella Catarrhalis, Streptococcus und Staphylococcus aureus sind die häufigsten Ursachen. Sie stammen in der Regel aus dem Nasopharynx und steigen über die Eustachische Röhre zum Mittelohr auf. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass bei Kindern, die tendenziell an einer wiederkehrenden Otitis leiden, 75 Prozent der Rezidive durch neue Bakterienstämme verursacht wurden, während die restlichen 25 Prozent auf denselben Bakterienstamm (Reinfektionen) oder auf Nicht-Bakterienstämme zurückzuführen waren. Einhaltung der Behandlung. In anderen Fällen werden Infektionen der oberen Atemwege, die durch Influenza und Parainfluenza-Viren verursacht werden, aufgrund des Entzündungsprozesses häufig durch akute Mittelohrentzündung kompliziert.

Es ist gekennzeichnet durch die Ansammlung von Schleim im Mittelohr zwischen Trommelfell und Eustachischen Röhren. Zuerst gibt es keine Infektion, kein Fieber und keine Schmerzen, nur Flüssigkeitsansammlungen, die es dem Kind schwer machen, zu hören. Wenn diese Flüssigkeit nicht abgelassen werden kann, wird sie zu einem Nährboden für Keime und führt zu einer Otitis nach der anderen, wodurch eine sogenannte wiederkehrende Otitis entsteht.

Warum wird es produziert?
Wenn die Eustachische Röhre teilweise verstopft ist, sammelt sich im Mittelohr Flüssigkeit an. Bakterien, die sich bereits im Ohr befinden, werden eingeschlossen und beginnen sich zu vermehren. Dies kann zu einer Ohrenentzündung führen. Exsudative oder sekretorische Mittelohrentzündung ist im Winter oder im frühen Frühling sehr häufig, kann jedoch zu jeder Jahreszeit auftreten. Es tritt am häufigsten bei Kindern unter 2 Jahren auf und ist bei Neugeborenen selten. Kleine Kinder bekommen diese Art von Otitis häufiger als ältere Kinder, da der Schlauch kürzer, horizontal und gerade ist, was das Eindringen von Bakterien erleichtert. Außerdem ist der Schlauch flexibler und hat eine kleinere Öffnung, die leicht zu blockieren ist.

Es verschwindet normalerweise von selbst in Wochen oder Monaten. Die meisten Kinder haben keine langfristigen Schäden an ihrer Fähigkeit zu hören oder zu sprechen, selbst wenn die Flüssigkeit viele Monate in ihren Ohren bleibt.

Es besteht aus der Entzündung, die den äußeren Gehörgang auskleidet und umgangssprachlich als "Schwimmerohr" bezeichnet wird. Die Infektion befindet sich normalerweise im äußeren Gehörgang, dem Schlauch, der Geräusche von außerhalb des Körpers zum Trommelfell transportiert. Es betrifft hauptsächlich Kinder, die viel Zeit im Wasser verbringen. Wenn sich zu viel Feuchtigkeit im Ohr befindet, kann die Haut, die das Innere des Gehörgangs auskleidet, gereizt und verletzt werden, wodurch Bakterien oder Pilze wachsen können. In gemäßigten Klimazonen kommt es in den Sommermonaten häufig zu äußerer Otitis, wenn Kinder im Meer oder im Pool baden. Aber Sie müssen nicht schwimmen, um eine Otitis externa zu bekommen. Ein Ekzem oder eine übermäßig trockene Haut, ein Kratzen des Gehörgangs, ein zu kräftiges Reinigen der Ohren mit Wattestäbchen oder das Anhaften scharfer Gegenstände wie Schnallen oder Haarnadeln erhöhen das Risiko, eine Otitis externa zu entwickeln. Und ist das alles, was die Haut verletzt, die das Innere des Gehörgangs auskleidet, diese Art von Infektion verursachen kann.

Wie erkennt man es?
Das Hauptsymptom einer äußeren Otitis sind Ohrenschmerzen, die schwerwiegend und schlimmer sein können, wenn der Lappen oder die Außenseite des äußeren Ohrs berührt oder bewegt wird. Manchmal tut auch das Kauen weh, und dem Schmerz kann Juckreiz vorausgehen. 'Äußere Otitis ist nicht ansteckend und tritt normalerweise nicht mit Fieber auf.

Wie kann eine äußere Otitis verhindert werden?
Die Verwendung von Ohrstöpseln zum Abdecken des Ohrs beim Schwimmen und ohne Wassereintritt ist eine der wirksamsten Maßnahmen. Um zu verhindern, dass Kinder sich die Ohren verletzen, sollten Sie sich nicht reinigen und Gegenstände in die Ohren stecken, nicht einmal Wattestäbchen. Die externe Otitis heilt normalerweise innerhalb von sieben bis 10 Tagen nach Beginn der Behandlung mit Antibiotika-Tropfen oder Kortikosteroiden.

Marisol Neu. Herausgeber unserer Website

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Arten der kindlichen Otitis, in der Kategorie Kinderkrankheiten vor Ort.


Video: Empathie: So erkennen Babys und Kinder Gefühle. Quarks (Kann 2021).