Allergien und Unverträglichkeiten

Kennen Sie die Unterschiede zwischen Allergie und Unverträglichkeit bei Kindern


Manchmal finden wir die Begriffe Allergie und Unverträglichkeit gleichermaßen im selben Kontext und auf dieselbe Weise auf das eine und das andere bezogen, aber ihre Bedeutung ist völlig unterschiedlich. Heute möchten wir auf unserer Website ein wenig Licht in dieses Feld bringen und Ihnen davon erzählen Unterschiede zwischen Allergie und Unverträglichkeit bei Kindern.

EIN Allergie ist eine Reaktion des Immunsystems, die eine große Anzahl von Organen im Körper betrifft, während a Intoleranz Es ist im Allgemeinen eine Reaktion des Magen-Darm-Trakts.

Demnach ist es zweckmäßig zu unterscheiden Milchunverträglichkeit, im Allgemeinen zu Laktose, die produziert wird, wenn ein Enzym fehlt, um es zu verdauen, es ist mangelhaft oder wenn ein prädisponierender Gesundheitszustand im Magen-Darm-Trakt vorliegt, so dass es nicht verdaut werden kann, Allergie gegen Kuhmilch, oder vielmehr zu seinen Proteinen.

Das Proteinallergie aus Kuhmilch ist eine Reaktion der Überempfindlichkeit des Immunsystems gegen ein oder mehrere Nahrungsmittelantigene (Proteine), in diesem Fall Kuhmilchprotein, die milder oder äußerst schwerwiegend sein kann.

Genauer gesagt, das Immunsystem des Kindes identifiziert das Protein als gefährliches Angriffsmittel und produziert nach dem Abwehrprotokoll Antikörper, um sich davor zu schützen.

Die Reaktion zwischen diesen Antikörpern und dem fraglichen Protein, egal wie gering ihre Menge ist, veranlasst den Körper, bestimmte Chemikalien wie Histamin zu produzieren, deren Symptome Folgendes umfassen:

- EntzündungLippen, Zunge und sogar der Hals, die die Atmung beeinträchtigen können.

- Hautreaktionen, wie Nesselsucht, Pickel, Juckreiz ...

- Katarrhalische Symptome die Art von Niesen, juckenden Augen, verstopfter Nase ...

- Anaphylaktischer SchockDas heißt, es ist eine ernstere Manifestation einer Allergie. Es handelt sich um eine globale Reaktion des Organismus, die das Leben gefährdet, da mehrere lebenswichtige Organe gleichzeitig betroffen sind.

Interessanterweise kann eines der Proteine ​​in der Kuhmilch, Kasein, sowohl Allergien als auch Unverträglichkeiten verursachen.

Die Symptome einer Kaseinunverträglichkeit umfassen fast ausschließlich gastrointestinale Symptome, und im Gegensatz zu Allergikern können Kinder mit Unverträglichkeit sogar Essen von Lebensmitteln mit Spuren oder geringen Mengen an Kasein ohne eine Reaktion zu entwickeln.

Kasein ist in allen Milchprodukten wie Milch, Käse, Joghurt, cremigem Eis, Milchdesserts oder Smoothies enthalten, obwohl es aufgrund seiner Eigenschaften der Löslichkeit in Wasser und nicht in Fett enthalten ist in sehr kleinen Mengen in Butter oder Sahne.

Darüber hinaus enthalten einige Aufschnitte Kasein oder Kaseinate, die aus Kasein gewonnene Verbindungen sind. Daher müssen Sie bei Delikatessenprodukten, einschließlich frischer Würste und Aufschnitt, besonders vorsichtig sein und die Kennzeichnung überprüfen.

Es kann auch in Schokolade und allen Lebensmitteln enthalten sein, die es enthalten, zähen Bonbons und einigen Gummis und sogar einigen pharmazeutischen Präparaten.

Industriegebäck, Kekse, Kuchen und auch geschnittenes Brot sind andere Lebensmittel, die Kasein enthalten können, da Molke häufig in seiner Zubereitung enthalten ist und darin ausgefällte Proteine, wie Kasein.

Abhängig von der individuellen Sensibilität des Kindes kann die Kalbfleisch Es kann auch allergische Reaktionen hervorrufen, obwohl intolerante Menschen diese in der Regel konsumieren können.

Wenn Sie feststellen, dass der Körper Ihres Kindes negativ auf Lebensmittel reagiert, wenden Sie sich am besten an Ihren Kinderarzt, um ihn zu untersuchen und ihm verschiedene Tests zu senden, um eine Diagnose auf dem Tisch zu haben und eine bestimmte Behandlung durchzuführen.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Kennen Sie die Unterschiede zwischen Allergie und Unverträglichkeit bei Kindern, in der Kategorie Allergien und Unverträglichkeiten vor Ort.

Video: Nahrungsmittel-Allergie oder Nahrungsmittel-Unverträglichkeit? Und was Sie tun können! (September 2020).