Kinderkrankheiten

Prävention und Risiken von Fieberkrämpfen


Da fieberhafte Anfälle das erste Anzeichen einer Krankheit sein können, ist ihre Vorbeugung oft nicht möglich.

Ein fieberhafter Anfall bedeutet nicht, dass das Kind nicht richtig betreut wird. Gelegentlich kann ein Arzt empfehlen, Diazepam zu verabreichen, um Fieberkrämpfe zu verhindern oder zu behandeln, die mehr als einmal auftreten. Kein Medikament ist jedoch vollständig wirksam, um diese Art von Anfällen zu verhindern.

Das einzige, was Eltern eines Kindes, das einen Anfall hatte, tun können, ist ihn zu überwachen und immer das Fieber zu kontrollieren, das er während einer Krankheit hat. Im Allgemeinen wird Fieber mit Medikamenten wie Paracetamol, Ibuprofen, Aspirin ua kontrolliert.

In jedem Fall ist es ratsam, sich mit dem Kinderarzt des Kindes über die Art der Medikamente zu beraten, die dem Kind je nach Alter und Fieber verabreicht werden können. Sie müssen es auch wissen wie sie sich im Falle eines fieberhaften Anfalls verhalten sollenvor allem, wenn das Kind dazu neigt, hohes Fieber zu manifestieren. In Bezug auf die Risiken, die fieberhafte Anfälle darstellen können, können wir Folgendes hervorheben:

- Lassen Sie das Kind sich beißen

- Die Flüssigkeit in die Lunge absaugen

- Dass es sich um eine schwere Infektion handelt, wie Meningitis, die Ursache von Anfällen

- Dass die Anfälle zu lang oder zu kompliziert sind

- Die nicht durch Fieber verursacht werden

Trotz der Symptome und des alarmierenden Aussehens Anfälle sind oft gutartig und vererbt. Fieberkrämpfe sind harmlos, verursachen keine Hirnschäden, verursachen keine Lähmungen oder Hirnverletzungen, verursachen keine geistigen Behinderungen oder andere Störungen des Nervensystems und es gibt keine Hinweise darauf, dass sie Tod oder Epilepsie oder verminderten QI oder Lernstörungen verursachen .

Es ist möglich, dass ein Kind mehr als einen fieberhaften Anfall hat, wenn der erste Anfall vor dem 12. Lebensmonat aufgetreten ist oder wenn das Fieber unter 39 Grad liegt. Kinder, die zu fieberhaften Anfällen neigen, haben keine Epilepsie, da Epilepsie durch wiederkehrende Anfälle gekennzeichnet ist, die nicht durch Fieber ausgelöst werden.

Quelle konsultiert:
- Nih.gov
- Salud.com

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Prävention und Risiken von Fieberkrämpfen, in der Kategorie Kinderkrankheiten vor Ort.

Video: FIEBERKRAMPF. LEXIkon. The Parents Next Door (September 2020).