Stillen

Das Stillen bestimmt, ob das Kind Rechts- oder Linkshänder ist


Das Stillen oder das Anbieten einer Flasche an das Neugeborene ist eine sehr persönliche Entscheidung jeder Frau, in die sich niemand einmischen sollte. Es ist wahr, dass viel darüber geschrieben, gesagt und recherchiert wurde Vorteile von Stillen bei Babys. Eine kürzlich durchgeführte Studie besagt, dass das Stillen bestimmt, ob das Kind Rechts- oder Linkshänder ist. Was denken Sie?

Was hängt davon ab? A. Kind ist Rechtshänder oder Linkshänder? Laut einer Studie, die an der University of Washington (USA) an mehr als 60.000 Paaren von Frauen und Babys durchgeführt wurde, könnten Mütter unter diesen Umständen eine wichtige Rolle spielen. Und es ist so, dass solche Untersuchungen darauf hindeuten, dass gestillte Babys weniger Linkshänder sind als solche, die Milchnahrung erhalten haben.

Es wird angenommen, dass die Fähigkeit mit der Hand sehr früh - in den ersten neun Lebensmonaten des Babys - festgestellt wird und dass dieser Umstand auch durch die Genetik bestimmt werden kann, obwohl die Ergebnisse der Studie darauf hindeuten, dass die Ernährung und die Bindung, die sich zwischen Mutter und Kind entwickelt es könnte auch der Schlüssel sein.

Und was ist mit den beidhändigen? In diesem Fall wurden sie zusammen mit Linkshändern in die Kategorie "Nicht-Rechtshänder" eingestuft. Die Zahlen aus dieser Studie zeigen, dass bei Säuglingen, die weniger als einen Monat gestillt wurden, Rechtshändigkeit 9% weniger häufig war. Bei Patienten, die bis zu sechs Monate gestillt wurden, war der Mangel an Rechtshändigkeit um 15% seltener. Schließlich war es bei Personen, die länger als sechs Monate gestillt wurden, 22% weniger häufig.

Einige haben vorgeschlagen, dass die biologische Grundlage dafür ist, dass das Stillen die graue Substanz im Gehirn erhöht und die Entwicklung der Myelinscheide um die Nervenfasern erhöht.

Andere versteckte Faktoren im Zusammenhang mit dem Stillen könnten darüber sprechen, ob gestillte und mit der Flasche gefütterte Babys eine unterschiedliche neurologische Entwicklung haben. Es wurde berichtet, dass gestillte Babys haben eine höhere Intelligenz und Kopfumfang, verringerte Sprachprobleme und ein geringeres Risiko für die Entwicklung von Multipler Sklerose.

Es ist klar, dass diese neue Studie die Debatte darüber wieder in Gang bringt, ob neue und zukünftige Väter ihre Kinder ernähren sollten Muttermilch oder Milchnahrung. Denn spielt es wirklich eine Rolle, ob das Kind Linkshänder oder Rechtshänder ist, unabhängig davon, ob eine Option besser oder schlechter als eine andere ist?

Generell von Vorteile des Stillens für das Baby, aber diese Praxis ist auch sehr vorteilhaft für die Mutter. Sie möchten wissen warum?

- Die Mutter nimmt schneller wieder an Gewicht zu, weil das Kind ihre Fettreserven verbraucht.

- Stillen schützt Frauen vor Anämie, Bluthochdruck und sogar vor postpartalen Depressionen (das Hormon Oxytocin wird während des Stillens freigesetzt).

- Immer mehr Studien sprechen von der Stillen verhindert, dass Frauen Brust- oder Eierstockkrebs bekommen.

- Bevorzugt und ermutigt Bindung mit dem Baby.

- Verringert das Osteoporoserisiko, da das Stillen die Remineralisierung der Knochen unterstützt.

Ganz zu schweigen davon, dass es bequemer (Sie müssen nicht das Wasser erhitzen und Flaschen vorbereiten) und billiger für Familienausgaben ist. Wir wiederholen jedoch, dass die Entscheidung für das Stillen oder das Füttern mit der Flasche eine Entscheidung ist, die jede Frau selbst treffen muss und die auf ihren individuellen und familiären Umständen basiert.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Das Stillen bestimmt, ob das Kind Rechts- oder Linkshänder ist, in der Kategorie Stillen vor Ort.

Video: Stillen: Was du über das Stillen vom Baby wissen musst. Tipps fürs Stillen vom Baby. Brust geben (September 2020).