Kinderkrankheiten

Asthma im Kindesalter kann in der Schwangerschaft verhindert werden


Wenn ich wieder schwanger würde, würde ich viel besser auf mich selbst aufpassen. Und wenn Sie derjenige sind, der über ein Baby nachdenkt, empfehle ich Ihnen dies, da sowohl das, was wir essen als auch das, was wir atmen, einen entscheidenden Einfluss auf die Gesundheit unseres Babys hat.

Wir sind zunehmend den Auswirkungen ausgesetzt, die die Verschlechterung der Umwelt auf unsere Gesundheit hat. Die negative Konsequenz, die am meisten Aufmerksamkeit erregt, hängt mit der Luft, die wir atmen, Umweltverschmutzung und schädlichen Gewohnheiten wie Tabak und deren Auswirkungen auf Asthma bei Kindern zusammen. Alle Studien stimmen überein dass Asthma im Kindesalter in der Schwangerschaft verhindert werden kann.

Die GrundlageRoger Torné hat einen europäischen Leitfaden für Kindergesundheit und Umwelt für Eltern in angenehmer Sprache, der uns jedoch auf der Grundlage der Ergebnisse von mehr als 150 wissenschaftlichen Studien zur Verfügung gestellt wurde.

So ist die Airways Group der Spanische Vereinigung für Grundversorgung Pädiatrie (AEPap) hat einige Hinweise gezeigt, die sicherstellen, dass die konditionierenden Faktoren für die Gesundheit der Atemwege von Kindern mit dem Zusammenspiel der Umwelt und der Genetik des Einzelnen zusammenhängen.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass das größte Umweltrisiko für die Entwicklung von Asthma im Kindesalter die Exposition gegenüber Tabakrauch im Mutterleib ist. Das Rauchen der Mutter während der Schwangerschaft oder die Exposition gegenüber Passivrauch in den Fällen, in denen die schwangere Frau nicht geraucht hat, ist ein signifikantes Risiko für die Entwicklung von Asthma bei Feten.

Andererseits gibt es bereits zahlreiche Hinweise darauf, dass die Luftverschmutzung das bestehende Asthma verschlimmert, und andere Studien belegen den Zusammenhang zwischen Luftverschmutzung und dem Auftreten von Asthma.

In diesem Sinne wurde kürzlich in einer Untersuchung beschrieben, wie die Exposition gegenüber der Verschmutzung des Autoverkehrs die Entwicklung von Asthma bei Kindern von Müttern beeinflusst, die dieser Art von Verschmutzung ausgesetzt sind. Diese Arbeit behauptet den frühen Ursprung von Atemwegserkrankungen aus dem Mutterleib.

Die Ernährung ist ein weiterer Faktor, der die Prävalenz von Atemwegserkrankungen beeinflusst. Es wurde gezeigt, dass der häufige Verzehr von Obst, Gemüse und Fisch mit einer geringeren Prävalenz von Asthma verbunden ist, während ein hoher Verzehr von Hamburgern zu einer höheren Prävalenz von Asthma führt.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Asthma im Kindesalter kann in der Schwangerschaft verhindert werden, in der Kategorie Kinderkrankheiten vor Ort.

Video: Asthma bei Kindern und Jugendlichen - Frau Dr. Antje Pizzulli im Gespräch (September 2020).