Verhalten

6 Schlüssel, um Kindern zu helfen, die sich nicht an die Spielregeln halten


Wir haben alle Kinder gesehen, die leidenschaftlich sowohl Spiele im Freien als auch Brettspiele oder andere Situationen spielten, in denen es einen Gewinner geben muss. Jeder will gewinnen und die Reaktionen, wenn er scheitert, können von einer Niederlage mit Ehre (am wenigsten) bis zu bitterem Weinen, wütendem Hinweisen auf Schuld oder Verlassen des Spiels ohne Erklärung reichen. Aus diesem Grund entscheiden sich viele zu betrügen, um immer den Erfolg sicherzustellen. Im Guiainfantil.com wir entdeckten 6 Schlüssel, um Kindern zu helfen, die sich nicht an die Spielregeln halten fast nie.

Der Wettbewerb an sich ist gut. Es ist Teil des Lebens und entwickelt sich bei Kindern auf natürliche Weise, wenn sie wachsen. Er begleitet uns immer, obwohl wie bei vielen anderen Aspekten der Grad der Wettbewerbsfähigkeit jedes Kindes von seinem Temperament, seinem Erziehungsstil und den persönlichen Umständen abhängt, denen es ausgesetzt ist.

Normalerweise Regelspiele beginnen in der Vorschule. Es wird oft angenommen, dass die Regeln normalerweise in Team- oder Tischspielen entwickelt werden. Die Wahrheit ist jedoch, dass die Regeln schon lange zuvor in Kinderspielen vorhanden waren. Es gibt viele Spiele, in denen jeder weiß, was zu tun ist, wie Fänge, Wolf, Verstecken usw.

Für jüngere Kinder (3 bis 5 Jahre), die unabhängig von der Leistung anderer mehr alleine spielen, dass jemand gewinnt, dient nur dazu, von vorne zu beginnenzum Beispiel in Fängen.

Für diejenigen über 6 Jahre sind die Handlungen anderer bereits wichtig und es ist ein relevanter Teil des Spiels, sie zu verhindern oder zu behindern, da es oft davon abhängt, ob sie gewinnen oder verlieren. In diesem Alter Kinder haben ein sehr starres Konzept von Regeln und sie denken, dass sie nicht verändert, verändert oder auf andere Weise gespielt werden können. Zu verstehen, dass, solange alle zustimmen, die Form und die Regeln des Spiels ändern können, ein komplexer Prozess ist, der in etwa 10 bis 12 Jahren erreicht wird.

Die Vorteile von Kindern, die Regelspiele spielen Sie sind unter anderem:

- Es ist ein Sozialisierungsprozess, bei dem Kinder lernen, zu gewinnen und zu verlieren, Wendungen und Regeln zu respektieren und die Handlungen und Meinungen anderer Spieler zu berücksichtigen.

- Sie sind wesentlich für die Entwicklung unterschiedlicher Fähigkeiten.

- Sie fördern die Entwicklung von Sprache, Gedächtnis, Argumentation, Aufmerksamkeit und Reflexion.

Als Eltern können wir viele Dinge tun, um unseren Kindern zu helfen, diese Phase positiv zu entwickeln, die Regeln zu respektieren, nicht zu betrügen, Niederlagen zu akzeptieren und vor allem Spaß zu haben, unabhängig vom Ergebnis des Spiels. Hier sind einige Empfehlungen, um dies zu erreichen.

- Achten Sie darauf, was wir sagen und was wir für sie modellieren
Wenn wir ein Spiel im Fernsehen sehen oder über Sportler sprechen, ohne es zu merken, legen wir oft einen übermäßig wichtigen Wert auf diejenigen, die gewinnen und unseren Kindern die falsche Botschaft senden. Versuchen wir stattdessen, mehr Wert auf Anstrengung, auf den Wert der Zusammenarbeit in einem Team, auf Fairplay, auf diejenigen zu legen, die wissen, wie man ihre Niederlage akzeptiert, wie aufregend das Spiel war, unabhängig davon, ob unser Team verloren hat usw.

- Familienspielsituationen fördern, entweder auf dem Tisch oder im Freien, wo wir sie modellieren:

1 Was Das Wichtigste an einem Spiel ist, Spaß zu haben, auch wenn Sie nicht gewinnen.

2. Lehre sie die Bedeutung von Fairplay: Befolgen Sie die Regeln ohne zu schummeln. Betrug ist einfach, aber man genießt den Triumph nicht wirklich. Fair zu spielen bedeutet außerdem, dass andere, selbst wenn sie verlieren, ihnen vertrauen und an sie glauben und sie immer zum Spielen einladen möchten.

3. Stellen Sie es als Beweis auf, wenn Sie sie beim Schummeln erwischen: Machen Sie deutlich, dass das Spiel dadurch seinen Spaß verliert und Sie von vorne beginnen müssen. Außerdem ist es wichtig, ihnen zu zeigen, dass jemand, der betrügt, später keine Spielkameraden findet, da niemand gerne mit jemandem spielt, der betrügt.

4. Lass dich manchmal gewinnen und lassen Sie sie wissen, wie viel Spaß das Spiel sowohl verlor als auch gewann.

5. Heben Sie die Anstrengungen hervor, die sie unternehmen, um einen Beitrag zur Gruppe zu leisten, wenn es sich um ein Teamspiel handelt, oder die Fähigkeiten, die sie in einem Brettspiel zeigen, z. B. gutes Gedächtnis oder ihre Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen. Es ist wichtig, dass sie sich wertvoll und geschätzt fühlen, auch wenn das Ergebnis nicht ist, dass er das Spiel gewinnt.

6. Lass sie frustriert sein: Wenn Ihre Kinder weinen oder sich entschließen, das Spiel abzubrechen, weil sie verloren haben, geben Sie ihnen einen Moment Zeit zum Entlüften. Wenn sie ruhig sind, ermutigen Sie sie, fortzufahren und festzustellen, dass sie beim Verlassen des Spiels eine lustige und angenehme Zeit verpassen werden.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen 6 Schlüssel, um Kindern zu helfen, die sich nicht an die Spielregeln halten, in der Kategorie Verhalten vor Ort.

Video: Coronavirus-Update #06: Klinikpersonal regelmäßig testen. NDR Podcast (September 2020).