Ängste

Warum manche Kinder Angst haben zu kacken


Einige Kinder durchlaufen Phasen, in denen sie Angst haben zu kacken. Diese Angst beginnt normalerweise, wenn sie die Windel ablegen und die Toilette oder das Urinal benutzen.

Die Angst vor dem Kacken kann jedoch auch in anderen Entwicklungsstadien auftreten, die über drei bis vier Jahre hinausgehen und bei Eltern, die sehen, wie ihre Kinder ihren Stuhl behalten, große Besorgnis hervorrufen, bis sie gelegentlich überlaufen oder Abführmittel benötigen Ihre Evakuierung.

Die Hauptursachen, warum Kinder Angst haben zu kacken, sind normalerweise 2 und Sie hängen vom Alter ab. Im Allgemeinen hat Angst bei den Jüngsten mit einem evolutionären Problem zu tun, und bei den Ältesten ist Verstopfung normalerweise der häufigste und häufigste Faktor.

1. Angst, einen Teil von sich selbst zu verlieren
Dies ist die Hauptursache bei Kindern zwischen 24 und 30 Monaten. In dem Stadium, in dem wir die Windel entfernen und das Kind auf das Töpfchen legen. Moment, in dem er sich bewusst wird, dass etwas aus ihm herauskommt, wenn er kackt. Dies ist, wenn einige Kinder Angst haben, sie haben Angst, weil sie beim Stuhlgang den Stuhl, den sie beseitigen, als Verlust von etwas Eigenem betrachten.

In diesem Alter können Kinder immer noch nicht glauben, dass dieses entfernte Restmaterial etwas ist, das von ihrem eigenen Körper getrennt ist. Glücklicherweise ist es eine Übergangsphase, die schließlich mit einem hohen Maß an Geduld und Verständnis nachlässt. Einige Kinderbücher können Ihnen helfen, diese Phase zu meistern.

2. Verstopfung und Schmerzen beim Stuhlgang
Dies ist der Fall bei etwas älteren Kindern oder Kindern, die bereits die Angewohnheit hatten, ohne Schwierigkeiten auf die Toilette zu gehen. Bei dieser Gelegenheit beginnt die Angst mit einem Prozess früherer Verstopfung, bei dem das Kind Schwierigkeiten beim Evakuieren hatte und kleine Wunden hervorbrachte, die Schmerzen verursachen. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie zum Kinderarzt gehen, da Sie möglicherweise ein Abführmittel einnehmen müssen, das den Stuhl weich macht und Schmerzen vorbeugt.

Wenn sich ein Kind durch Kacken verletzt, kann es in einen Teufelskreis geraten. Da es weh tut, will er es nicht tun und er behält den Stuhl, was dazu führt, dass er sich mehr verhärtet und mehr weh tut, wenn er es erneut versucht. Je früher wir zum Kinderarzt gehen, desto eher werden wir diesen Prozess stoppen.

Bei den meisten Kindern die Angst vor dem Kacken Ist ein Passagier, ein Übergangsstadium, das im Laufe der Zeit nachlässt, ohne dass eine medizinische oder psychologische Behandlung erforderlich ist. Wir sollten uns nur Sorgen machen, wenn die Haltung anhält und sich in eine Art Phobie verwandelt.

- Unsere ruhige und entspannte Einstellung zur Situation ist der erste Schritt, um unserem Sohn mit Angst vor dem Kacken zu helfen. Kinder brauchen uns, um Vertrauen und Sicherheit zu vermitteln und sich keine Sorgen zu machen, sonst denken sie, dass ihnen etwas Schlimmes passiert, damit die Angst anhält und sich verstärkt.

- Wenn die Angst auf die Angst zurückzuführen ist, einen Teil von sich selbst zu verlieren Wir müssen dem Kind klar machen, dass Stuhlgang normal ist, dass Mama und Papa auch auf die Toilette gehen und ihnen nichts passiert. Wir müssen auch ihre Autonomie fördern, dass sie alleine auf die Toilette gehen und an ihrer Hygiene und täglichen Pflege teilnehmen, um zu vermeiden, dass sie den ganzen Tag anstehen, ob sie kacken oder nicht.

- Falls das Problem auf Verstopfung zurückzuführen ist, ist die beste Hilfe eine Änderung der Ernährung des Kindes. Abführmittel Mahlzeiten müssen zubereitet werden, reich an Wasser und Ballaststoffen, so dass Ihr Stuhl weicher ist und weniger Schwierigkeiten beim Stuhlgang hat. Bei anhaltender Verstopfung müssen wir unbedingt unseren Kinderarzt aufsuchen.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Warum manche Kinder Angst haben zu kacken, in der Kategorie Ängste vor Ort.

Video: Keine Angst: Darum knacken Gelenke! (November 2020).