Krankheiten - Beschwerden

Fetale Belastung bei Schwangerschaft und Geburt


Er fötales Leiden Es passiert, wenn das Baby im Mutterleib aus irgendeinem Grund nicht genügend Sauerstoff erhält, um seine lebenswichtigen Funktionen zu erfüllen. Diese Abnahme der Sauerstoffversorgung kann während der Geburt auftreten und irreparable Schäden am Gehirngewebe oder sogar am Tod verursachen, oder während der Schwangerschaft, wenn das Baby nicht genügend Nahrung oder Sauerstoff für eine normale Entwicklung erhält.

Wenn eine fetale Belastung durch eine verringerte Sauerstoffversorgung des Fötus verursacht wird, kann dies dazu führen irreparable Schädigung des Gehirngewebesund es ist notwendig, schnell zu handeln und normalerweise einen Kaiserschnitt im Notfall durchzuführen, um schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des Babys zu vermeiden.

Sauerstoff ist wichtig für lebenswichtige Funktionen. Seine Abnahme führt zu einer Verringerung des Metabolismus von Glukose, einem Element, das den Zellen hilft, Energie zu produzieren. Wenn die Zelle nicht die notwendige Glukose erhält, kann sie sich nicht selbst erhalten und stirbt am Ende.

Die Reduzierung des Sauerstoffs bewirkt, dass der Körper des Fötus reagiert, indem er den geringen Sauerstoff, den er erhält, auf die lebenswichtigen Organe umleitet, die das Gehirn und das Herz sind. Aber Wenn die fetale Belastung anhält, dh lange anhält, vermehrt sich der Zelltod und wirkt sich dann auf das Gehirn ausDaher die Verletzungen, die im Gehirngewebe und im Herzen auftreten und die Todesursache sein können. Fetale Belastung kann in zwei Formen auftreten: akut oder chronisch.

Akute fetale Belastung tritt auf, wenn der Mangel an Sauerstoff im Baby abrupt erzeugt wird und einen geburtshilflichen Notfall darstellt. Da es diagnostiziert wird, besteht die Indikation darin, die Geburt des Babys zu beschleunigen, um zu vermeiden, dass dieser Sauerstoffmangel es schädigen kann. Im Allgemeinen ist die Ursache, die es erzeugt, nicht veränderbar und folglich Das Baby muss so schnell wie möglich geboren werden.

Es wird normalerweise während der Wehen festgestellt und ist mit Kontraktionen, einem Unfall der Nabelschnur (Knoten) oder einer Veränderung der Plazenta (Ablösung) verbunden. Die Überwachung erkennt fetale Belastungen während der Wehen und deren Grad, um den Gesundheitszustand des Babys zu bestimmen.

Chronische fetale Belastung ist kein geburtshilflicher Notfall. Es tritt auf, wenn sich der Mangel an Sauerstoff oder Nährstoffversorgung langsam einstellt und das Baby Zeit hat, sich an diese ungünstige Umgebung zu gewöhnen.

Im Allgemeinen ist es mit Babys verbunden, die für ihr Gestationsalter untergewichtig sind, und die häufigste Ursache ist die arterielle Hypertonie der Mutter, obwohl es andere Gründe gibt. Durch Verschärfung der Kontrollen bei Mutter und Kind während der Behandlung kann versucht werden, die Ursache zu ändern, bis das Baby reif genug ist, um geboren zu werden.

Im Allgemeinen wird eine Belastung durch Messen von Änderungen der fetalen Herzfrequenz erkannt. Dies sind die sogenannten kardiotokografischen Zeichen (Tachykardien, Bradykardien), obwohl es mehr Anzeichen wie verminderte Babybewegungen oder das Auftreten von Mekonium (dem ersten Stuhl des Babys) im Fruchtwasser gibt.

Bei Vorhandensein dieser Anzeichen ist ein Kaiserschnitt obligatorisch und dringend. Eine korrekte Kontrolle während der Schwangerschaft ist wichtig, um chronische fetale Belastungen zu erkennen. Die ordnungsgemäße Kontrolle der Wehen durch Überwachung des Fetus ist wichtig, um akute fetale Belastungen zu erkennen und irreparable Schäden am Baby zu vermeiden.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Fetale Belastung bei Schwangerschaft und Geburt, in der Kategorie Krankheiten - Belästigungen vor Ort.

Video: Vortrag von Prof. Dr. med. Frank Louwen: Epigenetik und fetale Programmierung (September 2020).