Säuglingsernährung

Warum nicht alle Fette schlecht für Säuglinge sind


Warum sind nicht alle Fette schlecht für Säuglinge? Und obwohl viele anders denken, gibt es Fette, die für die Entwicklung und das Wachstum von Kindern wichtig und notwendig sind. Sollen wir dem Kind also Fett geben? Sind alle Fette gleich? Warum haben manche einen so schlechten Ruf? Wir beantworten und klären all diese Punkte!

Leider haben Fette und Cholesterin einen schlechten Ruf, der uns dazu bringt, sie im Internet zu meiden Kinderdiät. Fett spielt jedoch eine wichtige Rolle für den Körper, da es für die Bereitstellung der Fettsäuren und des Cholesterins verantwortlich ist, die für die Zellmembranen erforderlich sind, die alle Strukturen des Körpers einschließlich der lebenswichtigen Organe bilden.

Aufgrund seiner strukturellen Funktion ist die Bereitstellung von Fett in der Kindheit und Jugend unerlässlich, da es sich um die am schnellsten wachsenden Perioden handelt.

Allerdings sind nicht alle Fette gleich und auch nicht die Fettsäuren, die sie liefern. Die sogenannten essentiellen Fettsäuren müssen nur zugeführt werden, da sowohl Cholesterin als auch Speicherfette, die die Energiereserve des Körpers bilden, vor Ort hergestellt werden können.

Das natürliche Fette kann gesättigt und ungesättigt sein, während der dritte Typ, trans oder hydrierte FetteEs kommt in kleinen Mengen in der Natur vor, wird aber in der Lebensmittelindustrie in großen Mengen hergestellt. Der Hydrierungsprozess bewirkt eine chemische Umwandlung von Fettsäuren und macht sie zu schädlichen Substanzen für den Körper. Diese Fette sollten in der Nahrung vermieden werden.

Da wir wissen, dass wir Transfette aus der Ernährung der Kinder verbannen müssen, sprechen wir noch einmal über die ersten beiden Arten von gesättigten und ungesättigten Fetten, um herauszufinden, was sie auszeichnet, wo wir sie finden können und welche Vor- und Nachteile sie haben:

- Gesättigte Fette
Sie kommen in tierischen Produkten wie Butter, Käse, Vollmilch oder dem fettigen Teil von Fleisch sowie in pflanzlichen Produkten wie Palmöl oder Kokosöl vor. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie bei Raumtemperatur fest sind und den LDL-Spiegel (schlechtes Cholesterin) im Blut erhöhen.

Eine Ernährung, die reich an diesen Fetten ist, kann eine Cholesterinbildung in den Arterien verursachen, die mögliche Blockaden oder Blockaden derselben verursacht und das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall oder andere schwerwiegende Gesundheitsprobleme erhöht.

- Ungesättigte Fette
Hier müssen wir eine neue Unterteilung vornehmen, da ungesättigte Fette einfach oder mehrfach ungesättigt sein können. Einfach ungesättigte Fette werden von Olivenöl geleitet, während mehrfach ungesättigte Fette zwei bekannte Gruppen von Fettsäuren umfassen, Omega 3 und Omega 6.

Omega-3-Fettsäuren sind in Nüssen und Samen (insbesondere Flachs und Kürbis) und fettigem Fisch enthalten, während Omega-6-Fettsäuren in Samenölen wie Sonnenblumen enthalten sind.

Unter den Omega-3-Fettsäuren sind Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) die wichtigsten in der Ernährung von Kindern. Beide haben wichtige Funktionen im Zusammenhang mit der optimalen Entwicklung des Gehirns und des Sehvermögens und sind nicht nur an der Regulierung der Gehirnfunktionalität beteiligt, dh an der Aufrechterhaltung der Kommunikation zwischen Neuronen und Zellen.

Unter den Omega-6-Fettsäuren müssen Gammalinolensäure (GLA) und Arachidonsäure (AA) hervorgehoben werden. Seine wichtigsten Funktionen sind strukturell, da sie Teil der Zellmembran sind und nicht nur Vorläufer bestimmter Hormone sind.

Zusammenfassend und abschließend ist der Beitrag essentieller Fettsäuren für ein gutes Wachstum und eine optimale intellektuelle Entwicklung von entscheidender Bedeutung Transfett und den Verbrauch von gesättigten Fetten zusätzlich zu Produkten, bei denen Fette künstlich entfernt werden, moderieren.

Gemäß Spanische Vereinigung für Pädiatrie, Eine unausgeglichene und unkontrollierte Fettaufnahme kann für Kinder schädlich sein. Was ist in diesen Fällen zu tun? Als nächstes werden wir eine Reihe von Richtlinien auflisten, um mit diesem übermäßigen Fettkonsum umzugehen:

- Wenn Sie ein rotes Fleisch zubereiten, entfernen Sie das weiße, dh das Fett, das es enthält und das nicht konsumiert werden muss.

- Bei Hühnern sollte es ohne Haut verzehrt werden, da es der Teil ist, der die höchste Kalorienaufnahme aufweist.

- Im Kapitel über Würste muss man viel Kontrolle haben. Reduzieren Sie Ihren Verbrauch und entscheiden Sie sich immer für die schlanken.

- Wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt. In den Fällen, in denen Sie die Fettaufnahme reduzieren müssen, können Sie sich ab einem Alter von 2 Jahren für Magermilch entscheiden.

- Erhöhen Sie den Verzehr von Fisch, sowohl von blauem Fisch (durchschnittlich zweimal pro Woche) als auch von weißem Fisch (drei- bis viermal pro Woche).

- Für die Zubereitung verschiedener Gerichte immer Olivenöl verwenden und wenn möglich besser grillen oder backen. Im Falle der Verwendung von Öl, wie gesagt, besseres Olivenöl und dass es bei hoher Temperatur und in kurzer Zeit durchgeführt wird.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Warum nicht alle Fette schlecht für Säuglinge sind, in der Kategorie Säuglingsernährung vor Ort.


Video: PILLE ABSETZEN Fazit nach 1 Jahr Haut, Psyche u0026 Gewicht #nurwasichliebe (Dezember 2020).