Psychische Störungen

6 Situationen, die die psychische Gesundheit von Kindern negativ verändern


Wir leben derzeit in einer Gesellschaft, in der die „Gebrechlichkeit“ von Kindern nicht toleriert wird. Mit anderen Worten, es gibt keinen Raum für die Krisen, unter denen die Kleinen in jedem Entwicklungsstadium leiden können, das sie in ihrer Entwicklung durchlaufen. Sie werden daher nicht in der Lage sein, Schlüsselsituationen zu erleben, um Fähigkeiten zu erwerben, die ihnen helfen, mit bestimmten Situationen umzugehen. Sie werden nicht lernen, sich selbst zu regulieren oder Frustration zu tolerieren. Bestimmt, Sie werden nicht in der Lage sein, ihre eigene Identität zu entwickeln.

Als Eltern müssen wir jedoch sowohl das körperliche als auch das emotionale Wohl unserer Kinder sicherstellen. Daher in Guiainfantil.com Wir haben einige Situationen zusammengestellt, die die psychische Gesundheit von Kindern negativ beeinflussen können.

Wenn Kinder ständig Situationen der Unsicherheit, sozialen Isolation und anderen Umständen ausgesetzt sind, die zu einem geringen Selbstwertgefühl führen, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie schwerwiegendere gesundheitliche Probleme entwickeln, wie z schwerwiegende Störungen oder Pathologien.

Daher müssen die Eltern darauf achten, alle Situationen zu erkennen, die sie negativ beeinflussen könnten. Dies sind einige von ihnen.

1. Stress

Unter den verschiedenen Ursachen, die wir finden können, ist Stress einer der Faktoren, die die psychische Gesundheit von Kindern am meisten gefährden. Dieser Stress kann durch falsche Einstellungen der Eltern gegenüber Folgendem hervorgerufen werden:

- Körperliche Bedürfnisse (die Tatsache, dass es kalt ist, übermäßige oder unzureichende Nahrungsaufnahme, mangelnde Hygiene usw.)

- Emotionale Bedürfnisse (keine klaren Grenzen haben, keine Routinen und Zeitpläne festgelegt haben, sehr freizügige Eltern sein, sich nicht geliebt fühlen, mit disqualifizierenden Kindern sprechen usw.) Letztere sind Einstellungen, die das Selbstwertgefühl und die Sicherheit von Kindern verringern.

2. Ungünstige wirtschaftliche Situation der Familie

Die Tatsache, dass die Familie eine schwierige wirtschaftliche Zeit durchlebt, kann auch Stress für die Kinder im Haus verursachen. Und es ist so, dass die Folgen dieses Umstands (das Unbehagen der Eltern, das Fehlen einiger Grundbedürfnisse, das sich verschlechternde Umfeld ...) ihre geistige Gesundheit negativ beeinflussen können.

3. Kindesmissbrauch

Die Tatsache, dass das Kind Opfer von physischem oder psychischem Missbrauch durch Pflegekräfte oder Familienmitglieder ist, gefährdet auch das psychische Wohlbefinden des Kindes ernsthaft. Wir müssen den Kindern helfen, sich sicher zu fühlen, anderen Erwachsenen zu erzählen, was mit ihnen passiert ist, um sie bei der Überwindung der traumatischen Erfahrung zu unterstützen.

4. Belästigung oder Mobbing

Mobbing steht im Rampenlicht, da die Folgen die körperliche, aber auch die emotionale Integrität der Opfer gefährden. Kinder, die Mobbing erleben, haben oft ein geringes Selbstwertgefühl, Schulversagen, Symptome einer Depression usw.

5. Katastrophen

Eine Katastrophe wie ein Erdbeben, einen Angriff, den plötzlichen Tod eines Verwandten usw. erlebt zu haben. Es verändert auch negativ die psychische Gesundheit von Kindern, die sich unsicher fühlen.

6. Traumatische Trennung von den Eltern

Eine Scheidung oder Trennung von den Eltern ist für einige Kinder eine schmerzhafte und traumatische Lebensveränderung. Wenn die Trennung nicht auf gesunde Weise verwaltet wird, kann die psychische Gesundheit von Kindern beeinträchtigt werden. Unter anderem sollte man immer vermeiden, schlecht über den anderen Teil des Paares zu sprechen oder das Kind wegen der Trennung schuldig zu machen.

Es gibt Untersuchungen, die zeigen, dass es eine Schlüsselstruktur des Gehirns gibt, die an der Regulierung von Emotionen beteiligt ist. Studien haben ergeben, dass Kinder, die in einem frühen Alter Widrigkeiten ausgesetzt waren, Veränderungen in den unteren Frontalpons des Gehirns erfahren. Dies macht sie anfälliger für schlechte Entscheidungen und sie sind es auch eher Verhaltensprobleme haben.

Es ist daher wichtig, dass das Umfeld der Kinder (Familie, Schule usw.) ihnen hilft, Fähigkeiten zu erlernen, um emotional „stärker“ zu sein.

Daher ist es wichtig, dass „Betreuer“ Strategien entwickeln, um ein sicheres und motivierendes Umfeld für Kinder zu schaffen. Wenn Sie lernen, mit Emotionen umzugehen und sie Kindern beizubringen, können Sie die Entwicklung von Kindern erfolgreich gestalten.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen 6 Situationen, die die psychische Gesundheit von Kindern negativ verändern, in der Kategorie Psychische Störungen vor Ort.

Video: Aus der Praxis: Angst - Wenn ein Schutzschild blockiert HD (September 2020).