Krankheiten - Beschwerden

Das Leiden an der Grippe in der Schwangerschaft erhöht das Risiko vorzeitiger Wehen


Wenn ich nur an das Wort "Grippe" denke, wird mir der Rücken kalt ... Prävention ist wichtig, wenn wir nicht in die Hände der Influenza fallen wollen, aber für schwangere Frauen noch wichtiger. Einer Studie zufolge besteht bei den schwersten Grippefällen in der Schwangerschaft ein höheres Risiko für Frühgeburten und andere Komplikationen.

Schwangere Frauen, die an der Grippe schwer erkrankt sind, haben mit größerer Wahrscheinlichkeit Frühgeburten und Babys mit niedrigem Geburtsgewichtsowie andere Komplikationen während der Entbindung im Vergleich zu anderen Müttern, die eine weniger schwere Grippe entwickelten oder sich nicht mit dem Virus infizierten. Dies wird durch eine Studie (Ergebnis von Säuglingen von Frauen mit Influenza A H1N1) belegt, die in der Zeitschrift Birth Defects Research veröffentlicht wurde.

Um zu diesen Schlussfolgerungen zu gelangen, haben Forscher die Fälle von schwangeren Frauen, die mit Influenza Typ H1N1 infiziert sind, und anderen gesunden Frauen untersucht und verglichen. Und die Ergebnisse zeigten, dass Frauen, die wegen dieser Krankheit aufgenommen werden mussten, Sie standen vor komplizierteren Lieferungen.

Insbesondere wurde der Schluss gezogen, dass Frauen, die während der Schwangerschaft eine schwere Grippe hatten, mit viermal höherer Wahrscheinlichkeit eine vorzeitige Entbindung haben. Andererseits sind die Chancen, einen niedrigeren Apgar-Wert zu haben, 8-mal höher, wenn sie durch die Krankheit gehen. Dies ist der Test, der an Neugeborenen durchgeführt wird, um zu überprüfen, ob sie bei guter Gesundheit sind (Herzfrequenz, Muskeltonus des Kindes, Hautfarbe usw. werden gemessen).

Mit dieser Forschung wollen Experten schwangere Frauen aufklären die Wichtigkeit des Anlegens der Grippeschutzimpfung, eine Empfehlung, die auch viele andere Gesundheitsorganisationen wie die Weltgesundheitsorganisation unterstützen.

Wir können alle an der Grippe erkranken, und trotz der damit verbundenen Risiken können wir uns nicht zu Hause einsperren und darauf warten, dass alle Viren an uns vorbeikommen. Aus diesem Grund haben die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten einen kurzen Leitfaden mit erstellt Maßnahmen zur Grippeprävention und Betreuung schwangerer Frauen. Hier sind einige der wichtigsten Punkte.

1. Lassen Sie sich gegen die Grippe impfen
Die wichtigste Maßnahme zum Schutz vor der Grippe ist die Impfung. Laut diesem Organismus schützt dieses Präparat nicht nur die Mutter selbst, sondern hilft dem Baby auch, sich nach der Entbindung nicht zu infizieren, da die Mutter einige Antikörper an sie weitergeben kann. Einer kürzlich durchgeführten Studie zufolge ist die Wahrscheinlichkeit, einen schweren Grippefall zu entwickeln, der einen Krankenhausaufenthalt erfordert, nach der Impfung um 40% verringert.

2. Vermeiden Sie Menschen mit Grippe
Wenn Sie den direkten Kontakt mit Menschen mit Grippe vermeiden und daher zu Hause bleiben, wenn Sie krank sind, kann sich die Krankheit auf weniger Menschen ausbreiten.

3. Wenn Sie Symptome bemerken, suchen Sie einen Arzt auf
Eine frühzeitige Grippebehandlung ist für schwangere Frauen sehr wichtig, da Komplikationen auf diese Weise vermieden werden können. Viele der Medikamente gegen die Grippe sind am wirksamsten, wenn sie früh verabreicht werden. Niemals selbst behandeln, da Sie ein Medikament einnehmen könnten, das nicht mit der Schwangerschaft vereinbar ist.

4. Achten Sie auf Fieber
Laut CDC kann hohes Fieber während der Schwangerschaft Probleme mit der Entwicklung des Babys verursachen. Daher ist es wichtig, die Temperatur zu überwachen und gegebenenfalls einen Arzt aufzusuchen.

5. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie husten oder niesen!
Denken Sie daran, beim Husten oder Niesen immer Mund und Nase zu bedecken. Und vergessen Sie nicht, Ihre Hände gut mit Seife zu waschen! Es sind einfache Maßnahmen, aber wenn wir sie alle immer berücksichtigen würden, würden die Ansteckungen verringert. Denken Sie an sich und die Menschen um Sie herum.

6. Schlafen Sie gut und essen Sie besser
Eine der häufigsten Beschwerden schwangerer Frauen ist Schlaflosigkeit. Es ist jedoch wichtig, sich so viel wie möglich auszuruhen, um sich gut zu fühlen. Und natürlich achten Sie auf Ihre Ernährung und trinken Sie Flüssigkeiten.

7. Wann sollten Sie in die Notaufnahme gehen?
CDC empfiehlt, in die Notaufnahme zu gehen, wenn Sie schwanger sind und Schwierigkeiten beim Atmen haben, wenn Sie Schmerzen oder Druck in Brust oder Bauch haben, wenn Sie plötzlich schwindelig werden, sich verwirrt fühlen, das Erbrechen nicht aufhört oder wenn Sie die Bewegung des Babys nicht spüren.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Die Grippe in der Schwangerschaft erhöht das Risiko vorzeitiger Wehen, in der Kategorie Krankheiten - Belästigungen vor Ort.

Video: Medikamente bei Erkältung in der Schwangerschaft? (September 2020).