Stillen

Die Rolle des Vaters beim Stillen


Die Figur und Rolle des Vaters war traditionell auf einer Seite der Mutterschaft, und insbesondere des Stillens. Es ist wahr, dass die Mutter die einzige Person ist, die stillen kann, aber die Rolle des Vaters beim Stillen ist der Schlüssel zum Erfolg.

Und das ist es, wie die WeltgesundheitsorganisationEine angemessene Unterstützung der Familie ist sehr wichtig, damit das Stillen erfolgreich ist. Aber sind sich die Eltern dessen bewusst? Wie können Sie diesbezüglich helfen?

Die Weltgesundheitsorganisation verteidigt das Stillen als ideale Nahrungsform für Neugeborene, da sie die notwendigen Nährstoffe für gesundes Wachstum und Entwicklung liefert. Es wird empfohlen Exklusives Stillen Bis zu sechs Lebensmonate des Babys, ergänzende Fütterung (Getreide, Obst, Gemüse ...) bis zum Alter von mindestens zwei Jahren.

Es ist ein Prozess, in dem Eltern müssen sich von Anfang an engagieren. Wie? Erstens müssen die Eltern über die Ernährung und Pflege des Neugeborenen informiert werden, um sich der Bedeutung ihrer Figur bewusst zu werden.

Um die richtigen Informationen zu erhalten, können sie die Frau zur Konsultation der Hebamme begleiten, die Mutterschaftserziehung besuchen, Gruppen von besuchen Stillen von jedem Gesundheitszentrum oder lesen Sie verschiedene Studien oder Artikel ... Auf diese Weise wird der Vater das erkennen stillen Es geht nicht nur um Frauen, sondern auch um zwei oder vielmehr um drei, bei denen er eine grundlegende Säule darstellt.

Was können sie tun, wenn sie informiert wurden, während die Mutter das Baby stillt?

1. Bedingungslose Unterstützung und positive Verstärkung
Es ist sehr häufig, dass die Mutter nach der Entbindung und in den folgenden Tagen empfindlicher als normal ist: Sie zweifelt an sich selbst, fühlt sich müde, gereizt, kurz gesagt, dass sich ihre Stimmung verändert.

Diese Übergangszeit ist bekannt als Mutterschafts-Blues. Es ist eine normale Reaktion, die durch die hormonellen Veränderungen von Schwangerschaft und Geburt hervorgerufen wird und die ersten zehn Tage nach der Geburt stattfindet. Zu dieser hormonellen Veränderung muss die Pflege des Babys hinzugefügt werden, Schlafstörungen ...

Der Vater muss die Mutter daran erinnern, dass es sich um eine Übergangsphase handelt und dass alles, was er für seinen Kleinen tut, phänomenal ist, wodurch das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl gesteigert werden, was in den ersten Tagen unerlässlich ist.

2. Pflege während der Fütterung
Während das Baby stillt, kümmert sich der Vater um die Details, damit sich Mutter und Baby so wohl wie möglich fühlen: angenehme Raumtemperatur, ein Stuhl wird in die Nähe der Füße gebracht, wenn er sitzt, Glas Wasser, Milch oder Saft… (während des Getränks fühlt sich die Frau sehr durstig), er wird Sie fragen, ob Sie etwas brauchen, um ihn zu erreichen, kurz, er wird Sie dabei begleiten.

3. Entladen Sie die Mutter
Wenn mehr Kinder zu Hause sind, kümmert sich der Vater um sie. Es ist sehr häufig, dass die jungen Geschwister - die jetzt älter sind - eifersüchtig auf das neue Familienmitglied sind, aber nach und nach wird es verschwinden.

4. Übernehmen Sie die Hausarbeit
Bei der Hausarbeit wird der Vater versuchen, sich um sie zu kümmern, damit die Mutter mehr Zeit hat, sich auszuruhen (das Stillen verursacht viel körperlichen Verschleiß) und das Baby zu stillen.

5. Kontrollbesuche
Ein grundlegender Punkt sind die Besuche im Krankenhaus und zu Hause, wenn die Mutter gerade geboren hat. Es ist sehr wichtig, dass das Paar seine Grenzen markiert und sie nur auf die nächsten Verwandten beschränkt. Besuche sind in dieser Phase oft eine Stressquelle für Mutter und Kind. Sie brauchen beide Bestätigung!

So können Eltern bei allem, was wir gerade gesehen haben, ein aktiver Teil der Elternschaft sein das Tor zu ihr stillen.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Die Rolle des Vaters beim Stillen, in der Kategorie Stillen vor Ort.

Video: Mutter- und Vater. Unfreiwillig in einer Rolle? (September 2020).