Hyperaktivität und Aufmerksamkeitsdefizit

Kind nie still, immer abgelenkt. Ist unser Kind hyperaktiv?


Hyperaktivität ist ein grundlegendes Zeichen für eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Es kann auch bei anderen Erkrankungen auftreten, aber dieses Symptom ist leicht zu erkennen.Paulino Castells,Der Doktor der Medizin und Chirurgie der Universität Barcelona und Spezialist für Pädiatrie, Neurologie und Psychiatrie widmet sich der Kinder- und Jugendpsychiatrie. In diesem Interview spricht er darüber, wie Hyperaktivität bei einem Kind erkannt und diagnostiziert werden kann.

Paulino Castells ist auch Autor von etwa zwanzig Büchern, darunterNie still, immer abgelenkt. Ist unser Sohn hyperaktiv? (ADHS: Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung), ein Buch, das Antworten auf alle Fragen bietet, die viele Eltern und Lehrer nervöser und unaufmerksamer Kinder häufig stellen. Guiainfantil.com gibt Ihnen eine Zusammenfassung dessen, was Sie darin finden.

1. Wie ist ein Kind mit ADHS und wie wird diese Störung diagnostiziert?
Dies ist ein Kind, das ernsthafte Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit hat und häufig von Hyperaktivität und Impulsivität begleitet wird, dh übermäßigen Bewegungen und Niederschlag des Verhaltens.

Die Diagnose dieser Störung wird durch Befragung und klinische Untersuchung durch einen Arzt gestellt und muss durch psychologische Tests (mentale Tests), neurophysiologische Tests (wie zum Beispiel visuelle und auditive kognitiv evozierte Potentiale) bestätigt werden , P-300) und spezifische Analysen.

2. Was sind die frühen Symptome von ADHS? Wann können Eltern vermuten, dass ihr Kind hyperaktiv ist? Und was sollen sie tun?
Der Verdacht, dass das Kind an ADHS leidet, wird zu Beginn der Schulzeit berüchtigt, mit den bekannten Beschwerden von Lehrern in Kindergärten, Kindergärten oder Kindergärten.

3. Viele Menschen verwechseln Hyperaktivität mit anderen Situationen. Was ist nicht ADHS?
Das Kind, das einfach bewegt und abgelenkt ist, hat kein ADHS, wie es bei den meisten Kindern in ihren ersten Lebensjahren der Fall ist, die eine sogenannte „physiologische“ Hyperaktivität aufweisen. Es gibt auch spezifische und vorübergehende Situationen der Ablenkung und Hyperaktivität aufgrund bestimmter Krankheitszustände: wie bei intellektuellen Defiziten (wie geistiger Behinderung) oder emotionalen Defiziten (z. B. Depressionen) oder Atemstörungen (z. Zum Beispiel Schlafapnoen) oder hormonelle Veränderungen (zum Beispiel Hyperthyreose) oder Metallvergiftungen (wie Blei und Aluminium) oder Drogenmissbrauch und sogar aufgrund der Nebenwirkungen einiger Medikamente.

4. Sind alle hyperaktiven Kinder nervös? Sind alle nervösen Kinder hyperaktiv?
Nicht unbedingt alle Kinder mit ADHS zeigen einen Nervositätszustand, der sich in einem Strom von Mobilität und ständiger motorischer Unruhe niederschlägt, da es eine Gruppe von Patienten mit ADHS gibt (obwohl sie klein ist), deren einzige klinische Manifestation ihre mangelnde Aufmerksamkeit ist und die sie normalerweise sei ruhig.

5. Welche Art der Behandlung wird derzeit bei Kindern mit ADHS angewendet?
Gegenwärtig haben wir wirksame spezifische Medikamente zur Behandlung dieser Störung; aber meine persönliche Meinung ist, dass sie viel missbraucht werden.

Sie müssen jeden Fall individualisieren und die Vor- und Nachteile der Medikamente erkennen oder sich für natürlichere Behandlungen entscheiden, wie zum Beispiel diätetische, basierend auf Vitamin- oder Aminosäurepräparaten, Beitrag von Fettsäuren, Ausschluss bestimmter Nährstoffe Allergien usw. dass wir in der beruflichen Praxis verwenden, um die Wirkung des Medikaments zu ergänzen oder es sogar zu verschieben oder abzusetzen.

6. Es ist bekannt, dass das Verhalten eines Kindes mit ADHS zu Konflikten im Familien- und Schulleben führt. Welche Art von Fürsorge und Anleitung erhalten Eltern und Lehrer, damit sie sich nicht so verzweifelt und hilflos fühlen?
Eine gründliche Information der Eltern und Lehrer über die Merkmale des Kindes mit ADHS würde viele Behandlungen vermeiden, die das einzige Ziel haben, das übermäßig bewegte Kind zu Hause zu „beruhigen“ und die Schulklasse zu stören.

7. Wenn ein hyperaktives Kind diagnostiziert und behandelt wird, kann es dann ein normales Erwachsenenleben führen?
Zweifellos: Das Kind mit ADHS, das rechtzeitig diagnostiziert und sowohl in familiärer als auch in pädagogischer, psychologischer und medizinischer Hinsicht angemessen behandelt wird, muss in seinem Erwachsenenleben keine Probleme haben, obwohl es das trägt, was wir als „Rest-ADHS“ bezeichnen, und es klinische Symptome bleiben bestehen.

8. Albert Einstein, Leonardo da Vinci und andere Genies hatten ADHS. Hat Intelligenz etwas mit Hyperaktivität zu tun?
Wenn wir verhindern, dass das sozio-familiäre Umfeld ihn in seiner Kindheit "zerquetscht", wenn er das Erwachsenenalter erreicht, ermöglicht ihm seine eigene lebenswichtige Hyperaktivität, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu entwickeln und auszuführen, mit denen wir, wenn wir unter Intelligenz verstehen, die Fähigkeit dazu haben Probleme lösen “(was eine seiner Definitionen ist), stehen wir vor einem offensichtlichen Bündnis zwischen Intelligenz und Hyperaktivität.

Auch die historische Liste der großen Menschen, die ADHS haben sollen, ist in der Antike und auch in näheren Zeiten lang, wie die Fälle von Salvador Dalí, Bill Gates, John F. Kennedy, Bill Clinton ... und Mein guter Freund und Kollege aus New York, Luis Rojas Marcos, und falls jemand es nicht wusste, auch ein Diener, hat seine Störung in Kindheit und Jugend erkannt.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Kind nie still, immer abgelenkt. Ist unser Kind hyperaktiv?in der Kategorie Hyperaktivität und Aufmerksamkeitsdefizit vor Ort.

Video: Die 7 Lebensphasen und was mit ADHS anders ist - Babys und Kleinkinder (September 2020).