Autismus

Eine Mutter erklärt, was ein Kind mit Autismus wirklich fühlt


Eva León ist Psychologin und Mutter eines autistischen Kindes. Sein Alltag ist hart, aber sehr lohnend. Und er zögert nicht, sein tägliches Zeugnis zu teilen. Ein Kind mit Autismus zu haben, erfüllt das Leben der Eltern mit ständigen Prüfungen, aber auch mit wunderbaren Geschenken.

Eva wollte über ihre Facebook-Pinnwand mit allen teilen, die Realität eines Kindes mit Autismus. Sie weiß besser als jeder andere, was ihr Sohn denkt und fühlt. Es ist eine Möglichkeit, die Augen aller zu öffnen, die weiterhin an bestimmte Mythen über diese Verhaltensstörung glauben.

Dies ist die Zusammenfassung, ein Auszug von allem, was Eva darin gespeichert hat die Mythen, die heute noch über Autismus existieren, über diese Verhaltensstörung, die Tausende von Kindern betrifft. Jeden Tag, wenn er seinen Sohn fragt, versucht er, seine Gefühle zu retten. Es ist schwierig für ihn, sie in Worte umzuwandeln, aber am Ende schafft er es mit Mühe, es zu tun.

Eva sagt, sie habe an dem Tag geweint, als ihr Sohn endlich erklärte, warum er nicht mehr in der Pause sein wollte. Sofort Ich hatte das Bedürfnis, uns allen zu sagen, wie sich ein Kind mit Autismus wirklich anfühlt. Hier sind die Mythen und Sätze Ihres Kindes, die die Realität erklären, die es fühlt:

AUTISMUS / ASPERGER-Syndrom:

Mythos: Sie reden oder kommunizieren nicht
Realität: "Ich fühle mich einsam in der Pause"

Mythos: Sie scheuen sich, mit anderen zusammen zu sein.
Realität: "Sie nennen mich immer schwer"

Mythos: Sie spielen lieber alleine.
Realität: "Sie denken, ich werde sie beißen und es spielt nur, ich werde es nicht wirklich tun."

Mythos: Sie sind nicht kontaktfreudig oder liebevoll.
Realität: "Ich verbringe die ganze Pause damit, auf dem Spielplatz herumzulaufen, 'Hallo' zu sagen und zu suchen, wer mit mir spielen möchte."

Mythos: Sie leiden oder fühlen sich kaum intensiv
Realität: "Jeder hasst mich"; "Ich hasse wie ich bin, ich hasse mich selbst"; "Ich bin der dümmste"; "Ich möchte, dass jeder mein Freund ist"; "Ich liebe dich, Mama, meine süße Wüstenblume"

Autismus ist eine Verhaltensstörung umgeben von Mythen aller Art. Von denen, die es eine "Krankheit" nennen, bis zu denen, die denken, dass Kinder mit Autismus mürrisch sind, sich von der Welt isolieren und sich nicht auf den Rest beziehen wollen. Hier sammeln wir andere falsche Überzeugungen über Autismus, die wir verbannen müssen:

- Kinder mit Autismus sind in einer anderen Welt: So ist es nicht. Kinder mit Autismus sind in unserer eigenen Welt, nur sie finden es schwierig zu kommunizieren.

- Kinder mit Autismus lieben nicht: Sie sind sehr liebevoll. Und empfindlich. Aber sie brauchen Vertrauen, um die Person zu kennen, die sie umarmt.

- Kinder mit Autismus können nicht lernen: Sicher können sie. Und sie werden bald ihre Vorlieben klarstellen. Es gibt Kinder mit Autismus, die sehr gut in Zahlen sind, und andere, die Wissenschaft bevorzugen ...

- Alle Kinder mit Autismus sind gleich: Nichts falscheres. Die Realität ist, dass jedes Kind mit Autismus anders ist. Jeder hat seine eigenen Besonderheiten, weshalb eine personalisierte Behandlung unabdingbar ist, die ausschließlich auf die Bedürfnisse des Kindes zugeschnitten ist.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Eine Mutter erklärt, was ein Kind mit Autismus wirklich fühlt, in der Kategorie Autismus vor Ort.

Video: Markus, 35 Jahre, Kind - Die Welt eines Autisten. WDR Doku (September 2020).