Ohrenpflege

Ursachen und Diagnose von Taubheit bei Kindern


Taubheit im Kindesalter kann die emotionale, kognitive und soziale Entwicklung eines Kindes ernsthaft beeinträchtigen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Diagnose so schnell wie möglich gestellt wird, damit die Arbeit zur Stimulierung der Kommunikation zwischen dem Baby, seinen Eltern und seiner Umgebung so schnell wie möglich beginnt und sich schnell auf seine Entwicklung auswirkt.

Eine frühzeitige Diagnose eines Hörverlusts bei Babys ermöglicht den Beginn der Behandlung vor 6 Monaten, wodurch Sprachstörungen vermieden und die neuropsychologische Entwicklung des Kindes begünstigt werden.

Es gibt viele Gründe, warum ein Kind taub geboren werden kann. Abgesehen von erblichen Faktoren können während der Schwangerschaft einige Komplikationen oder Verhaltensweisen der Mutter zu einem Baby mit Hörproblemen führen. Wenn die werdende Mutter ototoxische Medikamente einnimmt oder an Krankheiten wie Röteln, Toxoplasmose oder Grippe erkrankt, kann das Baby taub werden.

Bei der Geburt sind fetale Belastungen oder Frühgeburten Risikofaktoren. Schwierige und längere Wehen können das Kind auch für Taubheit prädisponieren. Und nach der Geburt können Pathologien wie Otitis, Mumps, Masern oder Meningitis das Ohr schädigen, ohne die nachteiligen Auswirkungen einiger Medikamente zu vergessen.

In Spanien empfiehlt die Kommission zur Früherkennung von Hörverlust, alle neugeborenen Kinder auf Hörscreening zu testen. Die Erkennung von Hörverlust beim Neugeborenen ist ein einfacher Test, der keine Beschwerden verursacht. Es sollte gemacht werden, während das Baby ruhig ist oder schläft. Normalerweise wird der Test zwischen 12 und 48 Stunden durchgeführt, bevor die Entbindungsstation verlassen wird. In jedem Fall muss dies im ersten Lebensmonat erfolgen.

In der Vergangenheit war Taubheit in der Kindheit erst nach 2 oder 3 Jahren leicht zu erkennen, wenn die Symptome klar waren und es offensichtliche Anzeichen dafür gab, dass das Kind Hörprobleme hatte. Derzeit kann jedoch eine Taubheit des Kindes innerhalb weniger Tage nach dem Leben des Babys diagnostiziert werden. Das wäre durch einen Test möglich akustische otoemissionen.

Es besteht darin, die Reaktion des Babys auf bestimmte Hörreize mit Hilfe eines Geräts zu bewerten, das einen Ton abgibt, der eine Art Echo erzeugt, das analysiert und bewertet wird, um eine positive oder negative Reaktion auf den Test zu geben. Es ist ratsam, das Baby für den Test ruhig zu halten.

Eine frühzeitige Diagnose eines Hörverlusts ermöglicht den Beginn der Behandlung vor 6 Monaten, wodurch Sprachveränderungen vermieden und die neuropsychologische Entwicklung des Kindes begünstigt werden. Die Früherkennung des Hörvermögens erfolgt durch eine audiometrische Untersuchung, insbesondere wenn Verdacht besteht in Situationen wie: Hochrisikogeburt, Fälle von erblicher Taubheit, Heirat zwischen Personen derselben Familie (Blutsverwandtschaft), Schwangerschaft mit Röteln und Fälle von Meningitis nach der Geburt.

Ein Audiologe ist der Spezialist, der sich um die Diagnose kümmert und eine Lösung für das Problem vorlegt. Taubheit oder Hörverlust von Kindern sind derzeit ein Problem, das in den meisten Fällen dank technologischer und medizinischer Fortschritte vermieden werden kann. Der Schlüssel ist eine schnelle Diagnose. Eine frühzeitige Diagnose von Taubheit bei Kindern ist für eine gute Rehabilitation unerlässlich.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Ursachen und Diagnose von Taubheit bei Kindern, in der Kategorie Ohrenpflege vor Ort.

Video: Abenteuer Diagnose: ATTR-Amyloidose. Visite. NDR (September 2020).