Krankheiten - Beschwerden

Wie man die Beschwerden des ersten Schwangerschaftstrimesters lindert


Das erste Trimenon der Schwangerschaft ist gekennzeichnet durch die Veränderungen, die die zukünftige Mutter in ihrem Körper erlebt, das bereitet sich darauf vor, ein neues Wesen in sich aufzunehmen. Stimmungsschwankungen, emotionale Instabilität und Höhen und Tiefen in der Stimmung Sie sind häufig aufgrund der hormonellen Revolution, die bei Frauen stattfindet. Bei Frauen, die bereits Mütter waren, beginnt sich der Bauch leicht zu wölben, während es bei Neugeborenen etwas länger dauert, bis sie bemerkt werden.

Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Schläfrigkeit ... Es gibt viele unangenehme Symptome, die Frauen zu Beginn und in den ersten Monaten der Schwangerschaft spüren. Wir sagen Ihnen, worum es bei ihnen geht und wie Sie sie lindern können:

1. Brustspannung. Die Zunahme der Brustspannung ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Brüste in diesen Monaten stark an Größe zunehmen, was zu Verspannungen oder Schmerzen führt. Der Warzenhof wird dunkler und die kleinen Beulen um die Brustwarze schwellen an, um sich auf das Stillen vorzubereiten.

Um zu verhindern, dass das Gewebe an Festigkeit verliert und das Absacken der Brust nach der Geburt und dem Stillen begünstigt, ist es ratsam, sie von Anfang an zu pflegen, Feuchtigkeitscremes aufzutragen und Baumwoll-BHs ohne Bügel und mit breiten Baumwollbändern zu verwenden. Sie können in den nächsten Monaten bis zu drei Größen erreichen.

2. Verstopfte Nase. Die Symptome können durch Verabreichung von Kochsalzlösung über die Nasengänge oder durch Verwendung eines Luftbefeuchters verbessert werden, damit die Umgebung nicht so trocken ist. Um Nasenbluten zu vermeiden, putzen Sie Ihre Nase nicht zu energisch.

3. Schwindel und Benommenheit. Wenn Ihnen schwindelig wird, setzen Sie sich mit dem Kopf zwischen die Knie oder lehnen Sie den Rücken und heben Sie die Beine an. Um Schwindel zu vermeiden, vermeiden Sie Hitze und Hitzewallungen, die dazu führen können, dass Ihr Blutdruck sinkt.

Wenn Sie sich ausruhen oder schlafen, tun Sie es auf der linken Seite. Diese Haltung erleichtert den Blutfluss zu den Organen und wenn Sie aufstehen, tun Sie dies ohne plötzliche Eingriffe. Versuchen Sie auch, nicht viel Zeit mit Fasten zu verbringen und einige Snacks in Ihrer Tasche zu tragen, um den Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten, da Hypoglykämie bei schwangeren Frauen normalerweise häufiger auftritt.

4. Übelkeit und Erbrechen. Versuchen Sie die folgenden Tipps, um die Symptome zu lindern:

  • Wenn morgens Übelkeit auftritt, machen Sie am Abend zuvor ein paar Kekse auf Ihrem Nachttisch und essen Sie sie im Bett, um Ihren Blutzucker zu erhöhen. Warten Sie einige Minuten, bevor Sie aufstehen.
  • Wenn sich das Übelkeitsgefühl im Laufe des Tages verschlimmert, essen Sie täglich viele kleine Mahlzeiten. Sie können vermieden werden, wenn Sie tagsüber wenig und häufiger essen. Um Austrocknung zu vermeiden, trinken Sie den ganzen Tag über kleine Schlucke und ernähren Sie sich reich an Eiweiß, Kohlenhydraten und gesunden Fetten. Vermeiden Sie gesättigte Fettsäuren und nehmen Sie mehr Vitamin B6 (auch Pyridoxin genannt) in Ihre Ernährung auf. Nüsse, Bananen, Gemüse oder Vollkornprodukte sind reich an diesem Vitamin.
  • Wenn nach den Mahlzeiten Erbrechen auftritt, ist es wichtig zu bestimmen, welche Gerüche und Geschmäcker das Erbrechen verursachen können, um sie zu vermeiden. Zahnpasta, Kaffee oder Tabak sind einige Auslöser. Putzen Sie Ihre Zähne auch 20 Minuten nach den Mahlzeiten und vermeiden Sie aromatisierte Zahnpasta.

5. Müdigkeit und Schläfrigkeit. Versuche dich nachts so viel wie möglich auszuruhen und zu schlafen. Wann immer es Ihre Verpflichtungen erlauben, finden Sie Zeit, um ein Nickerchen zu machen oder sich zurückzulehnen und zu entspannen.

6. Magenverstimmung. Vermeiden Sie säurehaltige Lebensmittel wie frittierte Lebensmittel, kohlensäurehaltige Getränke, Gewürze, Kaffee und Schokolade. Gehen Sie nicht sofort nach dem Essen ins Bett und trinken Sie nach den Mahlzeiten einen Aufguss aus Kamille, Salbei oder Zitronenmelisse.

- Gesteigerter Appetit
Brechen Sie die Mahlzeiten den ganzen Tag über auf. Sie sollten kleine Portionen essen, aber häufiger, damit Sie sich nicht hungrig fühlen und Ihren Blutzuckerspiegel in einem optimalen Zustand halten.

- Zahnfleischbluten
Reinigen Sie Ihre Zähne mit einer weichen Bürste und putzen Sie das entzündete Gewebe nicht kräftig.

- Häufiges Wasserlassen
Der Drang, auf die Toilette zu gehen, nimmt häufig mit zunehmender Größe der Gebärmutter zu. Vermeiden Sie es, sich die Zeit zu nehmen, auf die Toilette zu gehen und täglich etwa zwei Liter Wasser zu trinken, um zu vermeiden, dass Flüssigkeiten zurückbleiben.

- Erneuere deine Garderobe
Enge Kleidung ist nicht ratsam, da sie die Durchblutung behindern kann.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Wie man die Beschwerden des ersten Schwangerschaftstrimesters lindert, in der Kategorie Krankheit - Belästigung vor Ort.

Video: HACKS für die Schwangerschaft. 1. Trimester. P. Mellamama (September 2020).