Schwanger werden

Endometriose: Diagnose und Behandlung


Die Diagnose einer Endometriose kann nicht allein anhand der Symptome gestellt werden, die jeder Patient aufweist. Es muss immer durch ergänzende Untersuchungen bestätigt werden, die es ermöglichen, die Existenz und den Schweregrad jedes Falles zu spezifizieren. Bei der Untersuchung kann der Gynäkologe eine Vergrößerung eines oder beider Eierstöcke oder einen gewissen Grad an Unbeweglichkeit oder Fixierung an der Uteruswand oder am Vaginalfundus feststellen. Es sind jedoch zusätzliche Tests erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen.

Mit den Ergebnissen eines Ultraschalls, einer Lamparoskopie, eines CT-Scans oder der Anzahl der Blutmarker kann der Gynäkologe das Ausmaß der Endometriose untersuchen.

- Ultraschall. Es ist die grundlegende Technik, die zunächst zur Diagnose der Endometriose dient. Das Bild ermöglicht es Ihnen, Ovarialzysten mit einem bestimmten Muster zu sehen. Es ist vorzuziehen, dass dieser Test vaginal durchgeführt wird, vorausgesetzt, die Frau hatte Geschlechtsverkehr.

- Bluttests. Neuere Studien zeigen einen Anstieg des sogenannten Markers CA-125 im Blut bei Frauen mit Endometriose. Leider ist dieser Marker sehr unspezifisch, da nicht alle Frauen mit Endometriose unter Veränderungen ihrer CA-125-Spiegel leiden, insbesondere bei Frauen mit leichten Erkrankungen. Darüber hinaus können andere Veränderungen im Bauchraum den Bauch verändern (Blinddarmentzündung, Uterusmyome, Beckenentzündungen, funktionelle hämorrhagische Zysten, kürzlich durchgeführte Operationen, Krebs usw.).

- Laparoskopie. Es ist eine Operationstechnik, mit der wir das Innere des Bauches beobachten können. Es wird unter Narkose durchgeführt und im Operationssaal durchgeführt. Durch kleine Einschnitte im Nabel und auf beiden Seiten des Schambeins werden die optische Kamera und die Arbeitsinstrumente eingeführt. Das Sehen der gynäkologischen Strukturen hilft, das Vorhandensein einer Endometriose zu bestätigen und zu behandeln, normalerweise auf demselben Weg. Wenn bei jungen Patienten das ultimative Ziel darin besteht, Fruchtbarkeit zu erreichen, besteht das Ziel darin, die Krankheit zu beseitigen und gleichzeitig so viel gesundes Gewebe wie möglich zu erhalten.

- TAC. CT (Computertaxiale Tomographie) oder MRT (Kernspinresonanz) sind ergänzende Tests, die der Gynäkologe möglicherweise anfordert, wenn die Diagnose der Endometriose durch Ultraschall nicht klar ist oder wenn der CA-125-Marker stark verändert ist.

Die Behandlung der Endometriose ist individuell, da das Alter, die Symptome und der Wunsch der Frau nach Fruchtbarkeit berücksichtigt werden müssen. In einigen Fällen kann eine medikamentöse Behandlung ausreichend sein, während andere Patienten von einer kombinierten medizinischen und chirurgischen Behandlung profitieren.

Antiprostaglandine, die Schmerzen und Menstruationsblutungen lindern; orale Kontrazeptiva, die die Ruhe der Eierstöcke fördern, verringern die Möglichkeit des Fortschreitens und Rückfalls der Endometriose; Danazol, das den Hormonspiegel der Eierstöcke senkt und Pseudomenopause erzeugt, wurde bisher am häufigsten verwendet.

- Gn-RH-Analoga (Gonadotropin freisetzendes Hormon) gehören zu den neuesten Medikamenten zur Kontrolle der Endometriose. Dies sind Substanzen, die auf Gehirnebene wirken, die Entstehung von Hormonen aus dem Eierstock viel intensiver unterdrücken und beim Verlassen einen Zustand reversibler Wechseljahre verursachen.

Die Nebenwirkungen ähneln denen der physiologischen Wechseljahre (Hitzewallungen, Schwitzen, Gelenkschmerzen, vaginale Trockenheit, Flüssigkeitsretention), können jedoch mit anderen gleichzeitig verabreichten Arzneimitteln gelindert werden. Seine Hauptfunktion ist die Heilung mikroskopisch kleiner Bauchimplantate und die Beendigung der Eierstockfunktion. In einigen Fällen kann es chirurgische Manöver erleichtern. Dieses Medikament ist nicht hilfreich, um endometriotische Zysten verschwinden zu lassen.

- Gn RH Antagonisten. Sie befinden sich noch in der experimentellen Studienphase, scheinen jedoch vielversprechende Medikamente zu sein, wenn es darum geht, ab der ersten Anwendung eine vorübergehende Menopause zu erreichen.

Die für die Endometriose verwendete Operationstechnik ist heute die Laparoskopie. Es ermöglicht einen Blick auf das Innere der Bauchhöhle durch kleine Einschnitte von wenigen Millimetern, durch die die Arbeitsinstrumente eingeführt werden. Es wird unter Vollnarkose durchgeführt und erfordert vorherige Tests wie Röntgenaufnahmen des Brustkorbs, Elektrokardiogramme und Blutuntersuchungen.

Die Aufgabe des laparoskopischen Gynäkologen besteht darin, alle makroskopisch aktiven endometriotischen Wirkstoffe zu eliminieren und so die Schädigung des gesunden Gewebes zu minimieren. Das erkrankte Gewebe wird zur Untersuchung geschickt, dessen Ergebnis dem Patienten einige Tage später zur Verfügung gestellt wird. Der Krankenhausaufenthalt ist normalerweise kurz, ein oder zwei Tage, und die Rückkehr zur normalen Aktivität dauert ein oder zwei Wochen.

Endometriose ist eine häufig schmerzhafte Störung, die auftritt, wenn das Gewebe (Endometrium), das normalerweise die Gebärmutter auskleidet, an einer anderen Stelle außerhalb der Gebärmutter wächst.

Im Allgemeinen betrifft die Endometriose die Eileiter, die Eierstöcke und das Gewebe, das das Becken auskleidet, was es in vielen Fällen für eine Frau schwierig macht, schwanger zu werden.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Endometriose: Diagnose und Behandlung, in der Kategorie Schwangerschaft vor Ort.

Video: Endometriose. Rundum gesund (September 2020).