Depression

Die alarmierenden Daten von schwangeren Frauen unter 25 Jahren mit Angstzuständen und Depressionen


Nerven, Freude, Angst, Traurigkeit, Euphorie ... Emotionale Veränderungen sind während der Schwangerschaft häufig Aufgrund der hormonellen Veränderung, aber auch aufgrund des ganz besonderen Moments, das sie durchmacht, und des großen Abenteuers, das nach neun Monaten Schwangerschaft auf sie wartet. In welchem ​​Alter ist eine Frau bereit, sich all dem zu stellen?

Es gibt viele Studien, die versucht haben, das perfekte Alter für die Empfängnis zu finden. Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung hat unsere Aufmerksamkeit erregt und Alarm geschlagen: zwei Drittel der schwangeren Frauen unter 25 Jahren zeigen Anzeichen von psychischen Störungen wie Angstzuständen oder Depressionen.

Laut dieser Studie, die vom King's College London durchgeführt und im British Journal of Psychiatry Open veröffentlicht wurde, 67% der Frauen zwischen 16 und 24 Jahren Wer ein Baby trägt, zeigte in unterschiedlichem Maße Anzeichen einer psychischen Störung. Diese Daten sind sehr hoch, wenn wir diejenigen berücksichtigen, die von zukünftigen Müttern über 25 Jahren geworfen wurden: Diese Anzeichen wurden nur bei 20% der Frauen festgestellt, dh bei jeder fünften.

Um zu diesen Daten zu gelangen, mussten wir die Teilnahme von 575 Londoner Frauen, von denen 10% unter 25 Jahre alt waren. Es sollte berücksichtigt werden, dass jüngere schwangere Frauen mit größerer Wahrscheinlichkeit an einer anderen Krankheit leiden, die sie anfälliger macht, z. B. wenn sie keinen Partner haben oder keinen Job haben.

Während die Forscher versichern, dass bei der Extrapolation der Proportionen auf andere Orte Vorsicht geboten ist, können die Zahlen nicht unbemerkt bleiben, da sie schockierend sind. Es gibt verschiedene Agenturen und Dienste, die für die Unterstützung schwangerer Jugendlicher zuständig sind. Diese Studie zeigt jedoch, dass trotz bestandener Jugendalter jüngere Frauen brauchen noch Beratung während der Schwangerschaft.

Laut einer Studie der Universität von Granada, Der Stress schwangerer Frauen beeinflusst die Entwicklung des Babys Das ist im Bauch, vor allem in den ersten Monaten der Schwangerschaft. Die Person, die für all dies verantwortlich ist, ist Cortisol, das Stresshormon. Wenn die Mutter es absondert, verhindert es, dass das Baby das Hormon auf normale Weise freisetzt, was sich auf die Reifung seiner Lunge auswirkt. Um dieses Problem zu beheben, muss der Mutter häufig Kortikosteroide verabreicht werden.

Um die Probleme zu vermeiden, die Ihr Baby durch Stress verursachen könnte, empfehlen wir Ihnen, den Umgang mit Angstzuständen während der Schwangerschaft zu lernen. Es ist eine Zeit, in der viele Veränderungen in Ihrem Leben auftreten und es viele Dinge gibt, die Sie berücksichtigen müssen. Daher machen Sie die Umstände unweigerlich nervös. Das Wichtigste ist zu wissen, wie man sie kontrolliert und mit Angst umgeht. Im Folgenden haben wir einige Tipps zusammengestellt, die Sie beachten sollten.

1. Vorwegnehmen
Versuchen Sie, die Situationen, die Sie kennen und die Ihnen Angst oder Stress verursachen, so weit wie möglich zu vermeiden. Wenn Sie beispielsweise wissen, dass das Fahren Sie zu nervös macht, nehmen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel.

2. Sprechen Sie mit Ihrer Hebamme
Oft kann Angst auf all die Sorgen zurückzuführen sein, die uns beschäftigen: Wird es dem Baby gut gehen? Ist die Position, in der ich schlafe, um ihn zu verletzen? Wird dieser Schmerz normal sein? Eine sehr einfache Möglichkeit, all diese Zweifel zu beenden und ruhiger zu bleiben, besteht darin, einen Termin mit Ihrer Hebamme zu vereinbaren.

3. Ihre Familie kann Ihnen helfen
Sagen Sie Ihrer Familie oder einem vertrauenswürdigen Freund, wie Sie sich fühlen. Wenn Sie Ihre Emotionen teilen, können Sie sie besser verstehen. Dies ist wichtig, um zu wissen, wie Sie mit ihnen umgehen. Sie können dazu beitragen, dass Sie sich besser fühlen, aber auch einkaufen, das Zimmer für das Baby vorbereiten usw.

4. Lernen Sie Entspannungstechniken
Wenn Sie bemerken, dass Sie von Angst mitgerissen werden, machen Sie eine Entspannungstechnik, die Ihnen hilft, sich zu beruhigen. Versuche langsam zu atmen, fühle deinen ganzen Körper, lass deinen Geist leer ...

5. Ändern Sie die Art und Weise, wie Sie mit sich selbst sprechen
Beobachten Sie Ihre Sprache sich selbst gegenüber und versuchen Sie, sie etwas positiver zu gestalten. Entfernen Sie aus Ihrem Wortschatz Ausdrücke wie "Ich kann nicht", "Es ist meine Schuld", "Ich bin nutzlos" und ersetzen Sie sie durch positivere Ausdrücke wie "Ich werde es weiter versuchen", "Ich werde Maßnahmen ergreifen, damit es nicht wieder vorkommt" oder "Ich werde mich weiter verbessern".

6. Halten Sie sich von giftigen Personen fern
Im Moment sind Sie und Ihr Baby die wichtigsten, daher sollte jede Person oder Sache, die Sie von Ihrem Wohlbefinden abhält, aus Ihrem Leben verschwinden. Beende alle giftigen Beziehungen, die du in deinem Leben hast und die dir nichts als Leiden bringen.

7. Ruhe dich aus
Eines der häufigsten Symptome während der Schwangerschaft ist Müdigkeit. Und wenn wir müde sind, neigen wir dazu, gereizter zu sein. Also ... ruhe dich aus! Geben Sie die Schlafenszeit nicht auf, um fernzusehen, mit Ihrem Handy zu spielen ...

Wenn Sie bemerken, dass Angst und Stress Sie kontrollieren, anstatt sie zu kontrollieren, empfehlen wir Ihnen, sich an einen Spezialisten zu wenden. Er kann Ihnen die Schlüssel dazu geben fühle dich besser und genieße mehr Ihrer Schwangerschaft.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Die alarmierenden Daten von schwangeren Frauen unter 25 Jahren mit Angstzuständen und Depressionen, in der Kategorie Depression vor Ort.

Video: Schwangere in Todesangst! Will ihr Stalker ihr Baby verletzen? Klinik am Südring. (September 2020).