Diäten - Menüs

Wenn Vitamin A in der Schwangerschaft für das Baby gefährlich sein kann


Während der Schwangerschaft muss sich die Frau um eine korrekte Schwangerschaft und eine optimale Entwicklung des Babys kümmern. Um mögliche Missbildungen zu vermeiden, wird in diesem Stadium die zusätzliche Aufnahme einiger Vitamine durch Nahrungsergänzungsmittel empfohlen. Aber lassen Sie uns nicht irren, es gibt einige, die übermäßig eingenommen werden können gefährlich sein. Es ist der Fall der Vitamin A in der Schwangerschaft. Kennen Sie den Grund!

Vitamine sind Mikronährstoffe von großer Bedeutung für die Gesundheit, sowohl im Kindesalter als auch im Erwachsenenalter. Obwohl sie keine Energie liefern, weil sie keinen Kalorienwert haben, sind sie sowohl für Stoffwechselreaktionen im Körper als auch für die Produktion von Enzymen oder Hormonen oder für die Verwendung bestimmter Verbindungen durch den Körper essentiell.

Darüber hinaus in besonderen Momenten wie Schwangerschaft, Einige Vitamine sind noch notwendiger, da sie beispielsweise zur Knochenbildung oder zur Entwicklung des Gehirns beitragen und daher das ordnungsgemäße Wachstum und die Entwicklung des Fötus entscheidend beeinflussen.

Das Vitamin A, Zum Beispiel ist es ein fettlösliches Vitamin, das heißt, es ist in den Fettteilen von Lebensmitteln löslich gemacht, und aufgrund dieser Fettlöslichkeit ist es schwierig, es zu eliminieren, wenn es im Übermaß konsumiert wird. Aus diesem Grund neigt Vitamin A dazu, sich in der Leber und im Fettgewebe des Körpers anzureichern.

In dem, was wir als Vitamin A kennen, ist nicht nur Vitamin A in Lebensmitteln als solchem ​​vorhanden, sondern auch jene Vorläufer, die aktives Vitamin A wie Carotinoide oder Retinol erzeugen können. Im Gegensatz zu Carotinoiden kann Retinol nicht nur aus der Nahrung stammen, sondern auch als künstliche Ergänzung verabreicht werden. Tatsächlich bilden Retinol oder daraus abgeleitete Verbindungen den Vitamin-A-Beitrag von Vitaminkomplexen.

Vitamin A spielt nicht nur eine wichtige Rolle für die Fortpflanzung, sondern spielt auch eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Fötus. Während der Schwangerschaft, zusätzlich zum Beitrag zur Entwicklung von Zellen, Organen und Geweben, Vitamin A spielt eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung des Sehvermögens und des Knochenwachstums des Fötus. Darüber hinaus ist es für die ordnungsgemäße Funktion des Immun- und Nervensystems verantwortlich. Aktuelle Vitamin-A-Empfehlungen für schwangere Frauen erreichen 800 Mikrogramm pro Tag, was durch eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung relativ einfach zu erreichen ist.

Welche Lebensmittel in unserem Kühlschrank können uns helfen, Vitamin A zu konsumieren? Hier ist eine Must-Have-Liste!

- Die interessantesten Lebensmittel in Bezug auf Vitamin A sind Milch tierischen Ursprungs und deren Derivate, insbesondere wenn sie das gesamte Fett und das Ei, insbesondere das Eigelb, enthalten.

- Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs enthalten kein Vitamin A, sondern Beta-Carotin. Beta-Carotin ist ein rotes, orangefarbenes oder gelbes Pigment, das im Körper in aktives Vitamin A umgewandelt wird. Gemüse wie Karotten, Tomaten, rote, gelbe oder orange Paprika und Früchte wie Pfirsiche, Pflaumen, Aprikosen oder Mispeln enthalten die relevantesten Mengen.

- Darüber hinaus enthalten grünes Gemüse und Gemüse wie Spinat, Mangold oder grüner Pfeffer attraktive Mengen an Beta-Carotin, obwohl es seine Farbe nicht erkennt, maskiert durch das Grün von Chlorophyll.

Nach den jüngsten Untersuchungen zu diesem Vitamin stellt die Einnahme von Vitaminpräparaten mit höheren Retinolmengen als empfohlen eine Gesundheitsgefährdung dar.

Zusätzlich zu den typischen Symptomen der Hypervitaminose, die seit Jahren ausführlich untersucht und bekannt sind und bei denen die Toxizität von Vitamin A das Zentralnervensystem, die Leber, die Knochen und die Haut beeinflusst, wurde die Toxizität synthetischer Retinolderivate in untersucht Tiere mit weniger als ermutigenden Ergebnissen.

Es ist mehr als 60 Jahre her, seit die teratogenen Wirkungen (seine Fähigkeit, angeborene Defekte während der Schwangerschaft hervorzurufen) von überschüssigem Retinol bei schwangeren Frauen entdeckt wurden, wobei Anomalien beim Fötus wie Exenzephalie beobachtet wurden (der Schädel schließt sich nicht vollständig und hinterlässt einen Teil des freiliegendes Gehirn), Lippen- oder Gaumenspalten, unter anderem Kiefer- oder Sehstörungen.

Später wurde festgestellt, dass die Defekte je nach Verabreichung von überschüssigem Vitamin A variieren können. Ein Überschuss an Vitamin A. Vor der Schwangerschaft oder in den ersten Wochen kommt es zu Missbildungen, die den Schädel oder das Gehirn und das Herz-Kreislauf-System betreffen. Bei späterer Einnahme in der Schwangerschaft treten diese Missbildungen in den Extremitäten sowie im Fortpflanzungs- und Nierensystem auf.

Dementsprechend sollten alle Frauen im gebärfähigen Alter darüber informiert werden Vitamin A kann für Ihr Baby gefährlich sein Wenn es sowohl vor als auch während der Schwangerschaft übermäßig konsumiert wird und es besser ist, den Beitrag von Vitamin A durch die Ernährung zu begrenzen, wobei Vitaminpräparate vermieden werden.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Wenn Vitamin A in der Schwangerschaft für das Baby gefährlich sein kann, in der Kategorie Diäten - Menüs vor Ort.


Video: dm erklärt: Welche Nährstoffe brauchen Schwangere in der Schwangerschaft? (Dezember 2020).