Lernen

Wie man Gewohnheiten und Routinen bei Kindern schafft


Bei vielen Gelegenheiten hören wir, dass Kinder eine Reihe von Routinen haben müssen, die ihnen bei ihrer täglichen Entwicklung helfen. Aber worauf bezieht sich diese Aussage und warum sind Routinen für die Erziehung von Kindern so notwendig? Lassen Sie uns wissen, was sind Gewohnheiten in der Kindheit, wofür sind sie da und wie organisieren Sie den Tag Ihres Babys oder Kindes am besten? Welche Vorteile bringen sie unseren Kindern?

Eltern denken, dass Babys die Zeit nicht verstehen. Wir glauben, dass sie nicht wissen, zu welcher Tageszeit sie leben oder wie spät es ist. Dies ist jedoch weit von der Wahrheit entfernt. Kinder teilen den Tag in verschiedene Teile, das einzige, was sie nicht wissen, ist die genaue Zeit.

Sie werden von den Aktivitäten geleitet, die sie täglich ausführen, sowie vom Sonnenlicht, wie es uns Erwachsenen passiert. Es ist der Beginn von Routinen. Wenn wir einer Bestellung im Zeitplan des Babys nicht folgen. Dies wird dem Kind helfen, Gewohnheiten zu organisieren und zu erlernen, die ihm für den Rest seines Lebens helfen.

Ab der Geburt des Babys können wir beginnen, die Zeiten und grundlegenden Aktivitäten zu markieren. Obwohl wir mit ihnen flexibler sein müssen. Routinen helfen nicht nur dem Baby, sie helfen uns auch, uns zu organisieren.

Ab 3 Monaten werden sich die Kinder der verschiedenen Aktivitäten, die sie tagsüber ausführen, bewusster. Wenn sie eines Tages etwas tun, an das sie nicht gewöhnt sind, werden sie es bemerken, auch wenn wir es nicht bemerken. Die erste Routine, die sie lernen werden, ist Essen. Dass sie sich selbst markieren werden.

Es gibt bestimmte tägliche Aktivitäten, die die grundlegenden sind, um die Zeiten und Routinen zu markieren, die das Baby haben wird:

1. Das Essen
Es ist eines der Hauptbedürfnisse des Babys. Und etwas, das er jeden Tag mehrmals macht. Mit was ist eine gute Aktivität für das Kind, um rechtzeitig Referenzen zu nehmen. Zuerst wird das Baby nach Bedarf essen. Und es wird seltsam erscheinen zu sehen, dass er es immer ungefähr zur gleichen Zeit tut. Obwohl er manchmal die Zeitpläne überspringt. In dieser Hinsicht müssen wir flexibel sein. Wenn es wächst, werden wir immer versuchen, es gleichzeitig zu tun. Wenn das Baby mit dem Löffel beginnt, ist das Ding anders und hält länger ohne zu essen.

2. Das Badezimmer
Die Badezeit ist im Allgemeinen eine entspannende Zeit für das Kind. Es ist ideal vor dem Schlafengehen. Da hilft es dem Kind einzuschlafen. Es wird auch die Zeit markieren. Wenn sie wissen, dass sie nach dem Baden schlafen gehen.

3. Die Siesta
Babys und Kinder schlafen mehr als Erwachsene. Sie brauchen mehr Zeit, um das Gehirn in Bedingungen für das intensive Lernen zu bringen, das sie den ganzen Tag über haben. Darüber hinaus ist es jedoch wichtig, das während der Wachzeit erlernte Wissen zu verbessern. Kinder, die später mehr schlafen, sollen eine höhere Gehirnaktivität aufweisen als Kinder, die weniger schlafen.

Um diese Stunden zu markieren, gibt es keine allgemeine Regel, wir müssen unser Baby oder Kind anschauen und uns auch an ihre Persönlichkeit anpassen. Das Normale ist, dass sie sich nach dem Essen schläfriger fühlen. Wenn er schläft, sollten wir ihn nicht wecken, auch wenn es eines Tages lange dauert. Wenn er nicht aufwacht, liegt es daran, dass er sich wohl fühlt und es braucht.

4. Hygiene
In der Kindheit ist es die ideale Zeit für Kinder, eine Reihe von Gewohnheiten zu erlernen, die für den Rest ihres Lebens sehr wichtig sind. Mit zunehmendem Alter sind diese Gewohnheiten, die wir lernen, schwieriger zu ändern. Umso besser ist es, so schnell wie möglich mit Kindern zu arbeiten.

Einer der eindeutigen Fälle ist die Hygiene. Ein einfaches Beispiel ist, wenn ein Kind, da seine Zähne herauskommen, es sich zur Gewohnheit macht, jeden Tag zur gleichen Zeit seine Zähne zu putzen, wird es etwas sein, das es niemals aufhören wird. Das gleiche passiert mit allen Aspekten.

Etablierung und Förderung von Gewohnheiten in der Erziehung von Kindern, begünstigt:

- Damit das Kind einen Hinweis darauf hat, was zu tun ist. Routine hilft Kindern, sich auf das zu konzentrieren, was wirklich wichtig ist.

- Damit das Kind mehr Selbstvertrauen hat. Sie wissen bereits, was zu tun ist, und das macht Sie sicherer.

- Damit das Kind die Zeit besser wahrnimmt und lernt, sie zu kontrollieren.

- Damit sich das Kind als Teil eines Teams fühlt und sich für das, was es tut, und für andere verantwortlich fühlt.

- Damit das Kind lernen kann, sich zu organisieren und zu planen.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Wie man Gewohnheiten und Routinen bei Kindern schafftin der Kategorie Lernen vor Ort.

Video: Muskelaufbau bei Rückenschmerzen - Ein fataler Irrtum. Roland Liebscher-Bracht (September 2020).