Sprache - Sprachtherapie

Kinder, die in einem Chor singen, haben weniger Stimmstörungen


Die Stimme ist ein Instrument, das sowohl Kinder als auch Erwachsene täglich benutzen. Wenn sie nicht richtig gepflegt und geschützt wird, kann sie beschädigt werden und zu Schmerzen und Beschwerden führen. Logopäden sprechen normalerweise von Dysphonie oder leicht geschädigter Stimme und Aphonie oder totalem Stimmverlust. Zusätzlich zur Ausbildung und Schulung der Stimme hat eine kürzlich von Experten der Claros Otorhinolaryngology Clinic in Barcelona durchgeführte Studie dies festgestellt Kinder, die in einem Chor singen, sind weniger gefährdet für Stimmstörungen.

Und laut dieser Studie, an der 1.500 Kinder zwischen 8 und 14 Jahren teilgenommen haben, wo sie mit denen verglichen wurden, die in einem Chor sangen, und denen, die dies nicht taten, ist das Singen in einem Chor eine Möglichkeit, die Stimme zu trainieren und daher von bessere Stimmgesundheit haben.

Eine weitere Schlussfolgerung dieses Berichts ist, dass beispielsweise Sodbrennen oder Aufstoßen bei Nicht-Sängern größer sind, obwohl die Studie auch erklärt, dass andere Krankheiten wie der laryngopharyngeale Reflux bei Teilnehmern eines Kinderchors größer sind als unter denen, die nicht in einem sind.

Er Sprachpflege Es kann das langfristige persönliche und berufliche Leben der Menschen beeinflussen. Für Kinder sind während der Schule das Schreien und Spielen mit der Stimme tägliche Aktivitäten. Auch Gesangs- und Spielinstrumente wie die Mundharmonika oder die Flöte, die ebenfalls einen erheblichen Stimmaufwand erfordern, sind in der Regel vorhanden.

Angesichts all dieser täglichen und gelegentlichen Situationen halten wir es für sehr wichtig, Familien, Schulen und außerschulische Musik zu unterrichten korrektes vorheriges Training der Stimme und ihnen einfache Richtlinien für die Erkennung und Behandlung zu geben, wenn Schwierigkeiten beobachtet werden, und ihnen beizubringen, zu erkennen, wann es sich um ein bestimmtes Problem handelt oder wann professionelle Hilfe erforderlich ist.

Aufgrund von Zeitmangel und / oder Kenntnissen der Gesangstechnik finden wir häufig Anstrengungen, die der Stimme von Kindern mehr schaden als nützen. Daher von Guiainfantil.com wir raten Ihnen:

- Viel Wasser trinken vor, während und nach der Stimmaktivität.

- Nackenübungen zur Dehnung und Entspannung der Muskeln in der Nähe des Kehlkopfes oder Organs, die für die Stimme verantwortlich sind, vor und nach der Aktivität. Führen Sie beispielsweise Bewegungen aus, indem Sie den Kopf nach vorne, hinten, zur Seite und in einem Kreis neigen.

- Sprachübungen zur Entspannung auch indirekt der Kehlkopfmuskulatur vor und nach der Aktivität. Hier haben Sie eine sehr einfache Idee: Die Rs und / oder Vibrationen werden beibehalten, als wären sie Fürze.

- Stimmkontrollübungen die Stimme unter anderem auf der Ebene der Intensität und Resonanz vorzubereiten, wobei Töne, Wörter und Phrasen auf der Lautstärkeebene und mit einer Melodie wiederholt werden können.

Auf die Frage "Sollte ich mir Sorgen machen, wenn mein Kind bei Kindern häufig an Aphonie und Dysphonie leidet?" Die Antwort ist auch ja und nein gleichzeitig. Dies hängt von drei wichtigen Faktoren ab, wie z. B. der Periodizität, der Tageszeit und dem Grad der Stimmbeteiligung. Bevor Sie zu einem Spezialisten gehen (Kinderarzt, Logopäde, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde usw.), ist es daher wichtig, sich zu fragen:

- Sind Aphonien / Dysphonien im Laufe des Monats oder Jahres sehr gelegentlich oder im Gegenteil, sind sie während der Woche häufig? Wenn sie pünktlich sind, können sie möglicherweise mit außergewöhnlichen Aktivitäten und Ereignissen zusammenhängen, aber wenn es etwas häufiger ist, ist es möglich, dass die Stimmbänder und die Stimme beschädigt werden.

- Wird die Stimme im Laufe des Tages allmählich schlechter oder ist sie bereits vom ersten Morgen an betroffen? Wenn sich die Stimme im Laufe des Tages allmählich verschlechtert, kann dies mit Müdigkeit und Überanstrengung zusammenhängen. Wenn es im Gegenteil vom ersten Morgen an passiert, sollten Stimmveränderungen ausgeschlossen werden.

- Ist die Stimme wenig oder sehr betroffen? Wenn der Stimmverlust praktisch vollständig und mit offensichtlichen Beschwerden verbunden ist, kann es sich um eine Änderung handeln, die von einem HNO-Arzt oder Kinderarzt überprüft werden muss. Ansonsten sind leicht zerkratzte Stimmen weniger Bass.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Kinder, die in einem Chor singen, haben weniger Stimmstörungen, in der Kategorie Sprache - Sprachtherapie vor Ort.

Video: Auswendig Singen im Chor? Auswendig lernen in der Gruppe sinnvoll? #ErfolgimChor #09 (November 2020).