Kinderkrankheiten

Die Gefahr, Babys und Kindern unter einem Jahr Honig zu geben


Das Honig Es ist eines der vollständigsten Lebensmittel, das am meisten zur Gesundheit der Kleinen im Haus beiträgt, aber es gibt auch ein Gefahr, Kindern unter einem Jahr Honig zu geben mit Vor- und Nachnamen: Säuglingsbotulismus, eine seltene, aber möglicherweise tödliche Lebensmittelvergiftung / -krankheit bei Säuglingen.

Wenn die Nahrungsergänzung von Säuglingen im Alter von etwa 6 Monaten unter normalen Bedingungen (gesunde Vollzeitkinder mit den entsprechenden Reflexen für die Einführung von Feststoffen) in die Ernährung von Babys eingeführt wird, gibt es viele Befürchtungen, denen wir gegenüberstehen Eltern. Wird es dir gefallen? Wird es gut zu essen sein? Wirst du Allergien haben? All dies, ohne das gefürchtete Ersticken zu vergessen.

Als ob dies nicht genug wäre, müssen wir uns jetzt auch Sorgen über mögliche Lebensmittelvergiftungen machen, dh über Infektionen, die durch in Lebensmitteln übertragene Bakterien oder Viren verursacht werden und die je nach Mikroorganismus, Gesundheit und Alter mehr oder weniger schwerwiegend sein können. des Babys.

Honig ist eine klebrige, süße Substanz, die Bienen aus dem Nektar von Blumen produzieren. Honig wird seit der Antike sowohl als Süßstoff, als Konservierungsmittel als auch als Medizin verwendet.

Seine Nährstoffzusammensetzung ist sehr variabel, obwohl sein Hauptbestandteil Zucker, Monosaccharide wie Fructose und Glucose, Disaccharide wie Saccharose oder Maltose und minimale Mengen an Oligosacchariden sind. Zusätzlich und abhängig von der Qualität und der Behandlung, die gegeben wurde - weniger behandelt bedeutet im Allgemeinen mehr Qualität - kann es Enzyme, Aminosäuren, einige Vitamine und Mineralien sowie antioxidative Substanzen enthalten.

Das Honig Es ist eines der Lebensmittel, die aus mehreren Gründen bei der Ernährung von Babys und Kleinkindern vermieden werden sollten. Kennen Sie die vier Gründe, warum es gefährlich sein kann, Kindern Honig zu geben

1. Die Einführung von Zucker in die Ernährung des Babys sollte so weit wie möglich vermieden oder verschoben werden. Das Nierensystem von Babys, das für die Beseitigung wasserlöslicher Feststoffe verantwortlich ist (solche, die sich in Wasser lösen und daher über den Urin ausgeschieden werden können), ist nicht für Mahlzeiten mit überschüssigen gelösten Stoffen wie Salz und Zucker vorbereitet und sie müssen möglicherweise über ihre Verhältnisse arbeiten.

2. Zucker hängt mit dem Auftreten von Zahnhöhlen zusammenund es ist verantwortlich für das Auftreten von Krankheiten wie Fettleibigkeit - und den daraus resultierenden Cholesterin- und Herz-Kreislauf-Problemen - oder Diabetes, entweder während der Kindheit oder später, in der Jugend oder im Erwachsenenalter.

3. Honig ist eine Quelle für sogenannte leere Kalorien. Mit anderen Worten, es liefert keine essentiellen Nährstoffe, da sein Vitamin- oder Mineralstoffgehalt praktisch irrelevant ist und es nur kleine Zucker liefert. Glukose ist die Energiequelle für das Gehirn, aber der Körper verfügt über Stoffwechselmittel, die in der Lage sind, Glukose aus komplexen Kohlenhydraten wie Stärke zu erzeugen, ohne diese über die Nahrung bereitstellen zu müssen.

Es ist nicht ratsam, die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlene Menge an einfachem Zucker zu überschreiten, 5% in der Ernährung von Kindern. Leider wird dieser Wert in der Ernährung eines Babys häufig überschritten, da einfacher Zucker Teil vieler Lebensmittel ist, die als "für Babys geeignet" bezeichnet werden und regelmäßig angeboten werden, wie z. B. Babynahrung, Kekse, Joghurt oder Säfte.

4. In Honig Sporen von Clostridium botulinum. Dieser Mikroorganismus kann ein Toxin namens Botulinumtoxin produzieren. Botulinumtoxin ist die Ursache für Botulismus, eine neurologische Erkrankung, die äußerst schwerwiegend sein kann, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt und behandelt wird.

Botulismus ist selten, aber mit einer Sterblichkeit, die 10% erreichen kann. Die ersten Symptome, Verstopfung, Lethargie, Muskelschwäche, Essstörungen und Weinstörungen beginnen, wenn der Mikroorganismus den Darm des Babys besiedelt und aufgrund der Unreife seiner Darmmikroflora sein Wachstum nicht stoppen kann.

Das Toxin kann dann alle Organe über den Blutkreislauf erreichen, die Freisetzung von Acetylcholin blockieren und die Kommunikation zwischen Neuronen und Muskeln verhindern. Der Tod tritt durch Atemversagen auf, da das Zwerchfell und andere Atemmuskeln nicht normal funktionieren und der Sauerstoff das Herz, das Gehirn und andere Organe des Körpers nicht mehr erreicht.

Im Allgemeinen ist es bequem Vermeiden Sie einfachen Zucker, entweder absichtlich hinzugefügt oder in Industrieprodukten enthalten und die Einführung von Honig in die Ernährung des Babys auf mindestens ein Jahr, vorzugsweise jedoch 24 Monate, verschieben.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Die Gefahr, Babys und Kindern unter einem Jahr Honig zu geben, in der Kategorie Kinderkrankheiten vor Ort.

Video: Er darf das Baby nicht sehen. Frauenarzt Termin. Lariko (Oktober 2020).